1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Landwirt fordert: Grüngut-Stellen sollen häufiger zugänglich sein

Landwirt fordert: Grüngut-Stellen sollen häufiger zugänglich sein

87 Grüngut-Annahmestellen gibt es in der Region. Die meisten haben einmal in der Woche geöffnet. Ein Langsurer Landwirt öffnet seine Annahmestelle wegen des großen Bedarfs dagegen sechsmal pro Woche. Das fordert er nun auch für die anderen Stellen. Auch der zuständige Zweckverband Abfallwirtschaft hat nichts dagegen.

Langsur/Trier. Erwin Ries aus Langsur ist Landwirt. Auf seinem Hof hat er in Zusammenarbeit mit dem Zweckverband Abfallwirtschaft im Raum Trier (ART) eine Grüngut-Sammelstelle eingerichtet: montags bis samstags von acht bis 20 Uhr können Bürger aus der Umgebung ihre privaten Grünabfälle auf seinem Hof abgeben. Das ist außergewöhnlich, denn offiziell haben die über 80 Grüngut-Annahmestellen im Zuständigkeitsbereich der ART von März bis November lediglich samstags von 14 bis 16 Uhr geöffnet.
Doch Ries hat mit dem Zweckverband eine Sonderlösung für seinen Hof ausgehandelt. Und diese Lösung fordert Ries nun auch auf die anderen Annahmestellen zu übertragen, denn er weiß: "Gerade im Frühling und Sommer fallen sehr viele Grüngut-Abfälle an, die nicht über Tage hinweg bei den Privatleuten gelagert werden können." Früher, als er seine Annahmestelle nur einmal die Woche geöffnet hatte, warfen ihm Privatleute ihr Grüngut einfach auf die Felder. "Seitdem ich die Annahmestelle mehrmals die Woche offen habe, ist das nicht mehr vorgekommen."
Daher betont Ries: "Der Bedarf für eine tägliche Öffnung ist da, denn im Moment kommen im Durchschnitt 14 Leute täglich, um ihr Grüngut abzugeben, am Samstag waren es sogar 31." Von anderen Landwirten, die ebenfalls eine Annahemstelle auf ihrem Hof haben, wisse er, dass auch sie dazu bereit seien, die Öffnungszeiten auszudehnen. Daher sagt Ries: "Wir sollten eine Lösung mit der ART finden."
Derjenige, der das aufseiten der ART entscheiden könnte, ist Geschäftsführer Max Monzel. Er hat zunächst einmal nichts gegen eine Erweiterung der Öffnungszeiten. "Die Landwirte können ihre Annahmestellen gerne auch über den Samstag hinaus an weiteren Wochentagen öffnen, Grüngut entgegennehmen und es verwerten", sagt Monzel. Allerdings gebe es eine Einschränkung: "Die ART wird den Landwirten die zusätzlichen Öffnungszeiten nicht vergüten." Bezahlt werde auch in Zukunft ausschließlich der Samstag, betont Monzel.
Für Landwirt Erwin Ries aus Langsur ist das völlig in Ordnung. "Das nehme ich gerne in Kauf. Mir ist nur wichtig, dass die anderen Landwirte schnell davon erfahren und ihre Annahmestellen mehrmals die Woche öffnen." mfr