| 10:09 Uhr

Lange Finger in der City

TRIER. (red) Taschendiebe waren am Montag in der Trierer Innenstadt unterwegs. Bis zum Abend wurden bei der Kriminalpolizei sechs Diebstähle angezeigt, die sich zwischen 12.30 und 16.30 Uhr in der Fußgängerzone – überwiegend in der Simeonstraße – ereigneten.

Der oder die unbekannten Täter entwendeten bei ihrer Diebestour ausschließlich Geldbörsen aus den Hand- oder Jackentaschen ihrer Opfer und erbeuteten dabei auch Geldkarten sowie private Dokumente. Die Kripo Trier, Telefon 0651/9779-2290, bittet um Zeugenhinweise. Das Polizeipräsidium Trier nimmt die Taten zum Anlass, den und Bürgern Tipps zu geben, wie sie sich vor Taschendieben schützen können: Geld, Schecks, Kreditkarten und Papiere immer in verschiedenen verschlossenen Innentaschen der Kleidung dicht am Körper tragen, Pin-Nummern niemals mit EC- oder Kreditkarten zusammen aufbewahren. Nur so viel Bargeld mitnehmen, wie für den Einkauf benötigt wird. Hand- und Umhängetaschen verschlossen auf der Körpervorderseite tragen oder die Tasche unter den Arm klemmen - allerdings auf der Seite, die von der Straße abgewandt ist. Das Portemonnaie nicht oben in die Einkaufstasche, den Einkaufskorb oder -wagen legen, sondern körpernah bei sich tragen. Vermeiden, dass Fremde Einblick in die Geldbörse nehmen können, etwa bei Entnahme eines größeren Geldbetrages. Weitere Tipps und Informationsbroschüren gibt es bei der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle, Südallee 3, 54290 Trier.