Langsur bekommt schnelleres Internet

Langsur bekommt schnelleres Internet

Die Bewohner von Langsur bekommen Anschluss an die schnelle Datenautobahn. Die Telekom verlegt Glasfaserkabel. Allerdings profitieren nicht alle Langsurer Ortsteile vom Ausbau der Breitbandversorgung.

Langsur. Vor allem in der Verbandsgemeinde Konz verlegt die Telekom 45 Kilometer Glasfaser und stellt 43 sogenannte Multifunktionsgehäuse auf. Damit schafft das Unternehmen die technischen Voraussetzungen für ein schnelleres Surfen als bisher. Auch Langsur wird laut der Telekom von diesem Ausbau profitieren. Die Ortsteile Mesenich, Metzdorf und Grewenich profitieren allerdings nicht von dem Ausbau. Bis zum 7. Dezember soll die Technik fertig sein. Die Bürger werden zwei Monate zuvor über die benötigten technischen Voraussetzungen informiert. Bis dahin seien drei Schritte notwendig: Auf der Strecke zwischen der örtlichen Vermittlungsstelle und dem Multifunktionsgehäuse werde das Kupferkabel durch Glasfaser ausgetauscht. Der zweite Schritt: Die Multifunktionsgehäuse werden im Ausbaugebiet aufgestellt. Dabei sollte die Entfernung zwischen Kunde und dem Kasten möglichst gering sein. Dieser Abstand sei entscheidend für die Geschwindigkeit der Daten.
Schritt Nummer drei: Die Kupferleitung, die vom Multifunktionsgehäuse ins Haus des Kunden führt, wird durch die sogenannte Vectoring-Technik schneller. Diese Technik beseitigt laut Telekom elektromagnetische Störungen, die auf dem Kupferkabel entstehen können. Die Multifunktionsgehäuse dienen als eine Art Mini-Vermittlungsstelle, mit dem die Datenpakete vom Kupferkabel auf die Glasfaser übertragen werden. jwa

Mehr von Volksfreund