Laufend schöne Erlebnisse

LANGSUR. (red) Mal zusammen mit der Weltelite am Start stehen – dieses Erlebnis gönnten sich Hobbyläufer aus dem Sauertal. 50 Läuferinnen und Läufer sowie Fans der Laufgemeinschaft (LG) Langsur fuhren anlässlich des Berlin-Marathons in die Hauptstadt.

Mit über 40 000 Teilnehmern gehört der Berlin-Marathon zu den größten Laufveranstaltungen der Welt. Aber nicht nur die große Teilnehmerzahl war beeindruckend, das Erlebnis Berlin hat bleibende Eindrücke hinterlassen bei 50 Laufbegeisterten aus dem Sauertal. Nach zehn Wochen harten Trainings, verbunden mit ständigen Hochs und Tiefs, diversen Wehwehchen und Selbstzweifeln erreichte die Stimmung der Teilnehmer am Start auf der Straße des 17. Juni ihren ersten Höhepunkt. Bei strahlendem Sonnenschein und für die Jahreszeit etwas zu warmen Temperaturen nahmen die Läuferinnen und Läufer die über 42 Kilometer lange Marathonstrecke unter die Füße. Hervorragende Stimmung während des Laufes und die beeindruckende Hauptstadt Berlin mit ihren bekannten Wahrzeichen halfen über manche Laufbeschwerden hinweg. Die Anfeuerungsrufe der Zuschauer, gemischt mit der Vielzahl der entlang der Strecke spielenden Musikgruppen, sorgte für das einzigartige Ambiente eines Weltmarathons. Das Ziel am Brandenburger Tor war dann für die Läuferinnen und Läufer der LG Langsur die große Belohnung für die Strapazen der vergangenen Wochen. Neben dem sportlichen Programm gehörte auch der Besuch des Reichstages und des Plenarsaales des Bundestages auf Einladung des Trierer Bundestagsabgeordneten Bernhard Kaster zu den Besonderheiten der Berlinfahrt. Abgerundet wurde die Fahrt der LG Langsur durch ein Kulturprogramm mit Stadtrundfahrt und dem Besuch der bedeutenden Sehenswürdigkeiten Berlins. Nach kurzer Erholung ist das nächste Ziel der LG bereits im Visier: die Ausrichtung des Deulux-Laufs am 11. November in Langsur.