Leben im mittelalterlichen Trier

Führung : Führung Leben im mittelalterlichen Trier

 Nach dem Blütezeit als römische Metropole erlebte Trier im Mittelalter einen beispiellosen Abschwung: Die Stadt schrumpfte auf die Hälfte ihrer Größe, vom Glanz der römischen Kaiserresidenz blieb kaum etwas erhalten.

Erst allmählich gelangte die Stadt wieder zu neuer politischer und wirtschaftlicher Blüte. Eine Führung am Sonntag, 21. Juli, im Stadtmuseum Simeonstift Trier beleuchtet das tägliche Leben der Menschen in dieser Epoche, von Bauern über Handwerkern bis hin zu Ordensbrüdern. Der Rundgang „Bauern, Handwerker, Ordensbrüder – Leben im mittelalterlichen Trier“ beginnt um 11.30 Uhr und dauert ungefähr eine Stunde. Der Eintritt beträgt 6 Euro.

Mehr von Volksfreund