1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Leben und Lieben im römischen Trier

Valentinstag : Leben und Lieben im römischen Trier

Zum ersten Mal gibt es im Rheinischen Landesmuseum Trier eine Sonderführung zum Valentinstag. Und auch an anderen Orten wird der Tag der Liebenden thematisch aufgegriffen.

Der Valentinstag, der traditionell am 14. Februar gefeiert wird, ist für viele Menschen ein Anlass, ein besonderes Tagesprogramm zu planen. Sei es mit dem Partner oder auch mit den Liebsten, die einem am nächsten stehen. Das Rheinische Landesmuseum in Trier hat sich für diesen Tag eine spezielle Premiere ausgedacht: eine Valentinstag-Führung mit dem Titel „Leben und Lieben im römischen Trier“ (siehe Info).

Aber worin unterscheidet sich eine Valentinstag-Führung von einer ganz normalen Museumsführung? Katharina Ackenheil, die die Führung am Donnerstag im Rheinischen Landesmuseum (Weimarer Allee 1) leiten wird und auch für die Museumsdidaktik zuständig ist, erklärt: „Ich werde den Teilnehmern nach dem Sektempfang im Museumsfoyer zunächst einiges Wissenswertes über den Valentinstag erzählen. Dann folgt eine etwa halbstündige Führung durch unsere Dauerausstellung.“

Dort gibt es zum Beispiel Mosaike der Liebesgöttin Venus und Amor-Figuren zu sehen.

Anschließend steht ein Besuch der 45-minütigen Aufführung „Im Reich der Schatten“ auf dem Programm. Dabei wird ein Museumsraum zur 360-Grad-Filmkulisse und zeigt die turbulente Reise des Trierer Kaufmanns Gaius Albinius Asper und des Götterboten Merkur in die Unterwelt.

Merkur begleitet den trauernden Albinius dabei auf der Suche nach seiner verstorbenen Ehefrau, während der sie auf verschiedene mystische Wesen stoßen. Während der Vorführung dienen die im Museum stehenden Grabmäler als Projektionsflächen für animierte Bilder. Die Stimmen der beiden Hauptrollen kommen von den Schauspielern Christoph Maria Herbst und Peter Striebeck.

Katharina Ackenheil fügt hinzu: „Natürlich ist unsere Sonderführung nicht ausschließlich für Pärchen gedacht, es dürfen selbstverständlich auch Singles kommen. Wir sind außerdem für alle Altersklassen und Besuchergruppen offen. Ich bin schon sehr gespannt, wer da so alles mit von der Partie sein wird. Es sind auf jeden Fall noch ein paar Plätze frei.“

Auch in der Stadtbibliothek Palais Walderdorff am Domfreihof in Trier gibt es am heutigen Donnerstag passend zum Valentinstag ein spezielles Programm. Es handelt sich dabei um eine Lesung des Trierer Autors Lyakon. Dieser liest dort aus seinen selbstverfassten Romantic-Fantasy-Geschichten, die für Zuhörer ab 16 Jahren geeignet sind.

Eine Valentinstag-Veranstaltung in einem Trierer Museum gab es schon einmal im Jahr 2017. Die Autorin und frühere Stadtschreiberin Frauke Birtsch stellte vor zwei Jahren im Stadtmuseum Simeonstift die oftmals versteckten Seiten bekannter Persönlichkeiten vor. Darunter zeigte sie Karl Marx als Liebeslyriker und Napoleon als Eroberer des „schwachen“ Geschlechts.

Was es mit der Liebe überhaupt auf sich hat und wie man versuchen kann, sie zu umschreiben, finden Verliebte möglicherweise in Prüm in der Eifel heraus. Dort gibt es einen Gottesdienst mit dem Titel „Liebe ist...“, in dem sich am Valentinstag alles rund um das Thema Liebe dreht. Im Mittelpunkt stehen dabei Texte und Gebete, Lieder, Musik und Aktion. Der Abend wird gekennzeichnet sein von Momenten der Feierlichkeit und einer Auswahl von Lebens- und Liebesliedern, die vom Chor Con Spirito interpretiert werden. Auch hier sind laut der Pfarreiengemeinschaft sowohl Liebende also auch Verliebte und auch Singles willkommen.

Unabhängig vom Valentinstag gab es im Jahr 2016 in Trier einen sogenannten Speeddating-Bus der Stadtwerke. Dort konnten sich die Fahrgäste während der Tour unterhalten, die Plätze und somit die Gesprächspartner wechseln und sehen, ob sie unter den Mitfahrerern vielleicht sogar die große Liebe finden.

Im April und im September fanden damals die Fahrten statt, seitdem allerdings nicht mehr ... Über die Gründe kann nur spekuliert werden