Stadtentwicklung Lebendiges Walzwerk-Areal – In Kürenz wird nicht geschlafen

Trier-Kürenz · Von der Stadt für das „lebendige“ Walzwerk-Areal ausdrücklich erwünscht ist die frühe Beteiligung der Bürger  bei den ersten Planungsschritten. Was es nicht geben soll: einen Schlaf-Stadtteil.

 Das ehemalige „Trafo-Häuschen“ auf dem Walzwerk-Gelände in Alt-Kürenz soll erhalten werden: Zumindest die Backstein-Fassade.

Das ehemalige „Trafo-Häuschen“ auf dem Walzwerk-Gelände in Alt-Kürenz soll erhalten werden: Zumindest die Backstein-Fassade.

Foto: LH

Bis die ersten Bagger auf dem Gelände des ehemaligen Walzwerks in Alt-Kürenz anrollen, werden wohl noch etliche Monate ins Land gehen. Gemeint sind nicht die schon dagewesenen mit der Abriss-Birne (der TV berichtete mehrfach). Und doch: Ein weiterer, nicht von der Hand zu weisender Schritt hin zur Vermarktung wurde  am vergangenen Donnerstag getan mit einer offenen Info-Veranstaltung des städtischen Planungsamtes. Transparent soll die Planung von Anfang an sein, mit so viel Bürgerbeteiligung wie möglich, lautet die vom Trierer Rathaus vorgegebene Devise.