1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Lebenshilfe-Medienteam führt Interview zur US-Wahl

Inklusion : Lebenshilfe-Team kümmert sich um Politik

Ein Trierer Politikwissenschaftler steht Rede und Antwort zur Präsidentschaftswahl. Zu sehen gibt es das Gespräch auf dem YouTube-Kanal der Lebenshilfe Trier.

Die inklusive Medienredaktion der Lebenshilfe Trier, die von der Aktion Mensch gefördert wird, hat ihr Themenspektrum erweitert: Unter dem Motto „Politik inklusiv erklärt – von allen, für alle“ sollen in Zukunft im Hinblick auf die Landtags- und Bundestagswahl 2021 auch politische Themen im Vordergrund stehen. Der erste Versuch ist ein Gespräch über ein Ereignis, auf das die ganze Welt schaut: Am 3. November 2020 wählen die USA einen neuen Präsidenten.

Donald Trump oder Joe Biden? Noch nie war das Interesse an einer US-Wahl so hoch. Deshalb hat sich das Medien-Team der Lebenshilfe mit Marius Minas unterhalten. Er ist Politikwissenschaftler an der Universität Trier (siehe Info).  

Herausgekommen ist ein 15-minütiges Interview: Wie Marius Minas die Lage einschätzt, warum diese Wahl so einzigartig ist, warum die Kandidaten so alt sind und wieso Trump vor vier Jahren gewinnen konnte? Das Video gibt die Antworten auf die Fragen, die Reporter Patrick Loppnow gestellt hat.

Das Interesse an der US-Wahl sei selbstverständlich auch bei Menschen mit Beeinträchtigung enorm hoch. „Deshalb war es mir wichtig, einen Beitrag über den Wahlkampf zu machen“, erklärt Patrick Loppnow. „Gemeinsam im inklusiven Medien-Team haben wir uns die Fragen ausgedacht. Manche davon sind vielleicht ungewohnt, aber das macht es ja gerade so spannend.“

Auch Marius Minas ist begeistert: „Als junger Politikwissenschaftler habe ich mich über eine Interview-Anfrage sehr gefreut. Als ich dann mehr über das inklusive Medienprojekt erfuhr, wuchs mein Interesse schlagartig. Das Team empfing mich mit offenen Armen und was im klassischen Interview-Format geplant war, wurde schnell zu einem interessanten Gespräch für beide Seiten.“ Das inklusive Medien-Team arbeite professionell und mit viel Witz, so dass im Rahmen dieses Projekts Politik im neuen Stil betrachtet werde. Trotzdem werde die Maxime eingehalten, faktenbasiert zu arbeiten.

Für die Zukunft plant das inklusive Medien-Team unter dem Motto „Politik inklusiv erklärt – von allen, für alle“ vermehrt Beiträge mit Bezug zu aktuellen politischen Themen. „Darüber hinaus soll es diesbezüglich im Superwahljahr 2021 weitere inklusive Formate geben – wie etwa Podiumsdiskussionen, Podcasts oder Vorträge. Dieses Video war der Startschuss, um die politische Berichterstattung in Trier inklusiver zu gestalten“, sagt Florian Stiefel, zuständig für Öffentlichkeitsarbeit der Lebenshilfe Hilfe und Projektleiter des inklusiven Medien-Teams. „Als Lebenshilfe engagieren wir uns für die umfassende Teilhabe von Menschen mit Behinderung.“ Dazu gehöre auch die politische Teilhabe und der politische Dialog zwischen Menschen mit und ohne Beeinträchtigung. „Deshalb wollen wir zukünftig Gespräche mit Politikerinnen und Politikern, Expertinnen und Experten suchen und sie einer breiten Öffentlichkeit präsentieren“, sagt Stiefel. „Thematisch sind uns da keine Grenzen gesetzt.“

Das ganze Video ist auf dem Youtoube-Kanal der Lebenshilfe Trier zu sehen.