Leichtfertig

Zur Wahl der neuen Baudezernentin und zum Kommentar "Der Hammer der Kammer" (TV vom 20. März):

Ich war empört, wie leichtfertig und unkritisch der Redakteur Giarra den Rufmord der Bewerberin Kaes-Torchiani als Baudezernentin der Stadt Trier mit seinem Artikel und Kommentar unterstützt: Denn seriöse Berichterstattung müßte von Objektivität und vor allem von Fakten geprägt sein. Statt dessen stützt sich der Redakteur auf die unbewiesenen Informationen, die dem IHK-Ehrenpräsidenten Natus durch dessen private "Recherchen" im früheren Berufsleben der Bewerberin von allen andern zugetragen wurden. Aufgrund seiner unbelegten Informationen nur vom "Hören-Sagen" betrachtet sich der Ehrenpräsident Natus dennoch als priviligiert, die Kandidatin Kaes-Torchiani als "nicht geeignet" für das Baudezernat abzuqualifizieren und den Stadtrat in seinem Sinn mit unbewiesenen Informationen zu beeinflussen. Dieses Bestreben wird vom Redakteur Giarra mitgetragen: Denn in seinem Kommentar benutzt oder missbraucht er den "Natus-Brief" dazu, der CDU und der UBM "Handeln aus purer Machtpolitik" zu unterstellen, das zur Vergiftung der Atmosphäre im Stadtrat führe. Hier zeigt sich ein merkwürdiges Politikverständnis! Herbert Franzen, Gerolstein