1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Leiwener auf Besuch in der Champagne

Leiwener auf Besuch in der Champagne

Vor zehn Jahren haben die Gemeinden Leiwen und Le Mesnil-sur-Oger in der Champagne einen Partnerschaftsvertrag geschlossen. Mit einem Besuch in Frankreich haben die Moselaner die Freundschaft bekräftigt.

Leiwen. Zehn Jahre Partnerschaftsvertrag zwischen der Gemeinde Leiwen/Mosel und der Gemeinde Le Mesnil-sur-Oger in der Champagne: ein Anlass, der gefeiert werden muss. So sind 50 Leiwener in den Bus gestiegen und der Einladung in die Champagne gefolgt.
Die erste Station auf dem Tagesausflug machte die Gruppe allerdings in Reims. Dort begrüßten die Gastgeber, insbesondere Bürgermeister Pascal Lanois aus der Partnergemeinde Le Mesnil-sur-Oger, die deutschen Gäste. Ein Besuch der Kadethrale von Reims, für die es in diesem Jahr ein großes Programm zum 800-jährigen Bestehen gibt, stand auf dem Programm.
Freundschaft wird gelebt



Natürlich gab es auch Einblicke in eine der berühmten Champagnerkellereien.
So auf die Verbindung zwischen den Gemeinden - den Wein und Champagner - eingestellt, eröffneten die Freunde in Mesnil einen Weinberg ohne Grenzen - eine schöne und stimmige Geste.
Das Gründungsmitglied der Gemeindepartnerschaft, der ehemalige Leiter der Weinbauschule Trier, Karl-Heinz Faas, erinnerte daran, dass es nicht nur gelte, den Tag von vor zehn Jahren zu feiern, als die Gemeindeoberhäupter den Partnerschaftsvertrag unterzeichneten.
Denn die Freundschaft der beiden Gemeinden habe vor dem offiziellen Akt schon 30 Jahre bestanden.
Die Leiwener Weinkönigin Hanna I. war ebenfalls mitgereist. Auch viele Leiwener Vereine haben bereits die Partnergemeinde besucht.
Ortsbürgermeister Pascal Lanois aus Mesnil bedankte sich bei den Leiwenern für den Besuch und bekräftigte seine Freude über die bestehende Freundschaft beider Gemeinden.
Der Gegenbesuch aus Mesnil in Leiwen ist auch schon geplant. Nach Aussage des Vorsitzenden des Partnerschaftskommitees aus Le Mesnil-sur-Oger, Julien Lanois, wollen die Franzosen im Frühjahr 2012 nach Leiwen kommen. red