1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Lernmaterial und Plakate zur Corona-Pandemie für Menschen in Namibia

Bildung : Lernmaterial und Plakate zur Corona-Pandemie für Afrika

Während der Covid-19-Pandemie ist Solidarität wichtig. Dass diese auch über Kontinente hinweg stattfinden kann, zeigt ein Projekt des Vereins Suni e.V. aus Igel und der Light for the Children Foundation in Gobabis (Namibia).

„Bei uns beginnen jetzt die ersten Einschränkungen in Namibia. Habt ihr Lernmaterial zu Covid-19 für Kinder bis zur 5. Klasse?“, hieß es Anfang März in einer Anfrage der Light for the Children Foundation. Die Pädagoginnen und Pädagogen des deutsch-namibischen Vereins zögerten nicht lange. Sie sichteten, was es bereits gab, und stellten für Bildungseinrichtungen in der Region Omaheke ein Paket zusammen. In Kooperation mit dem Persen Verlag und der Autorin Martina Knipp übersetzten Lisa Niemann und ihr Team eine Lern­einheit ins Englische. Titel: „The Corona Virus, explained for primary school kids“ (Das Corona-Virus für Grundschulkinder erklärt). Diese wird nun in Grundschulen in Namibia eingesetzt.

Patricia Ndjavera aus Gobabis und Corinna Ernst aus Trier hatten bereits ein Lernposter zum korrekten Händewaschen getestet, als die Covid-19-Pandemie begann. Nun leistet ihr Plakat in den Sprachen Otjiherero und Englisch seine Dienste an Bildungseinrichtungen und Suppenküchen in Gobabis. „Wir arbeiten aktuell an einer Übersetzung ins Afrikaans, Khoekhoegowab und Setswana, um das Poster für alle Schulen in der Omahe­ke nutzbar zu machen“, erklären die beiden. Zudem haben die Ehrenamtlichen aus Namibia und Deutschland eine Sammlung an Lernmaterial über Corona und Hygiene zusammengestellt.  Es kann per E-Mail abgerufen werden:  kontakt@suni-ev.de.

Wer die deutsch-namibische Partnerschaftshilfe in Zeiten von Corona fördern möchte, kann an Suni e.V. spenden. Der Verein finanziert in Namibia unter anderem ein Projekt, bei dem Masken hergestellt werden. Ein weiteres soll besonders betroffene Gruppen, die unter dem aktuellen Lockdown leiden, mit Lebensmitteln versorgen. „In einer vernetzten Welt ist jeder unser Nachbar“, erklärt Barbara Scharfbillig aus Wittlich, die im Verein die Covid-19-­Projekte ko­ordiniert.

Weitere Infos unter

www.suni-ev.de