1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Lesen und spielen an einem Ort

Lesen und spielen an einem Ort

Die kleine Bücherei in Riveris ist ein gutes Beispiel dafür, dass das Buch längst nicht tot ist. Kaum eröffnet entwickelt sie sich zum Treffpunkt mit ganz eigenem Herz: Bücher.

Riveris. (red) Nach Monaten der Vorbereitung hat die frisch renovierte und neu ausgestattete Gemeindebücherei des kleinen Dorfs wiedereröffnet. "Wir wollen gerade Kindern Bücher und Lesen wieder näherbringen", sagte Heike Günther. Gemeinsam mit Doris Andres ist sie Ansprechpartner für den neuen Anlaufpunkt.

Die Bücherei im Obergeschoss des Gemeindehauses bietet jedoch mehr als nur Literatur - die es für junge und reifere Leser gleichermaßen gibt.

Die Bücherei setzt das Konzept "Spaß am Lesen" konsequent um. "Wir sind froh, dass zeitgleich zur Bücherei auch der Gruppenstundenraum direkt nebenan renoviert wurde", sagte Günther. "So geht unsere Idee genau auf." Wenn die Bücherei öffnet, ist auch der Nebenraum offen: mit Kicker, Matratzen zum Trollen und gemütlichem Lesen, mit Platz für Bewegung.

"Schon jetzt sind die Öffnungszeiten der Bücherei gleichzeitig Verabredungstermine für die kleinen Leseratten des Dorfs", sagte Petra Ruf, die erste Beigeordnete in Riveris, die sich für die Bücherei und deren Konzept starkgemacht hat. Gelesene Bücher werden zurückgegeben, "Schmöker" empfohlen, neue Bücher werden bereitgelegt. Dann wird - bis Heike Günther und Doris Andres ihre Bücherei schließen - gespielt. Möglich war die Renovierung und neue Einrichtung des Treffpunkts nur mit Hilfe - etwa von der Sparkasse und dem Heimat- und Kulturverein.

Die Erwachsenen sind bei der Bücherleihe genauso engagiert wie die Kleinen. Einen Renner gibt es offenbar auch schon: Angeblich soll es für "Kamasutra" bereits eine Warteliste geben.

Geöffnet hat die kleine Bücherei montags und donnerstags von 17 bis 19 Uhr.