Leserbrief zum Thema Parken: Besser ein Beamter als die Poller

Ihre Meinung : Besser ein Beamter zur Kontrolle als die Poller

Parken

Zum Bericht „So will die Stadt Falschparker aussperren“ (TV vom 26. April):

Zu den Kosten für die beabsichtigte Einrichtung von Pollern in der Trierer Fußgängerzone möchte ich folgendes bemerken: Die einmaligen Kosten betragen ca. 730 000 Euro, die jährliche Unterhaltung beträgt circa 22 400 Euro. In zehn Jahren fallen also Kosten in Höhe von 950 000 Euro an.

Wenn hingegen die Parkraumüberwachung durch einen Beamten im mittleren Dienst erfolgen soll, fallen etwa 90 000 Euro im Jahr Personalkosten an. Somit kann ein Beamter über zehn Jahre eingesetzt werden bei gleichen Kosten. Bei dieser Variante kann auch die unerlaubte Benutzung der Fußgängerzone durch Radfahrer kontrolliert  werden, die durch ihre rücksichtslose Fahrweise die Fußgänger wesentlich mehr gefährden als der Lieferverkehr.

Durch die Einnahme von Verwarnungsgeld könnten die Kosten für die Überwachung noch gesenkt werden. Da die Zeit auch einiges regelt, kann in ein paar Jahren eine tägliche Kontrolle entfallen. Außerdem wird dadurch ein neuer Arbeitsplatz geschaffen.

Wolfgang Konsdorf, Trier

Mehr von Volksfreund