1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Leserbrief zum Umweltschutz: Neuer Lebensraum für Insekten

Ihre Meinung : Neuer Lebensraum für Insekten

Umweltschutz

Zur Mitteilung des Trierer Amts StadtGrün, dass Gabionen neuerdings mit Holzabfällen befüllt werden:

Ich finde, das ist ein großartiger Vorschlag. Den Insekten wird so neuer Überlebensraum gegeben.

Wir könnten noch mehr tun zum Thema  Entsteinern der Gärten. Statt Vorgärten mit Eisenbahnschotter zu belegen, könnten wir Grasflächen anlegen und diese mit wilden Blumen bewachsen lassen. Auch Sukkulenten wachsen auf Magerflächen und machen keine Arbeit.

Auch das Abschalten von Werbeschriften, wenn kein Kunde mehr nachts unterwegs ist, könnte helfen, die Lichtverschmutzung zu beenden.

Das Amt StadtGrün stellt  Schilder auf, um die Nachbarschaften anzuregen, öffentliche Flächen zu pflegen, und sucht Paten für Beete. Machen wir das auch so mit den Schotterflächen, gründen wir Hausgemeinschaften, die den Schotter beseitigen und mit weniger Schotter Raum für mehr Grün schaffen.  Auf den Urgesteinflächen, die jetzt durch den Schotter bedeckt werden, wachsen bestimmt auch Pflanzen. Wenn wir den Schotter anhäufen, bieten wir Echsen einen Unterschlupf und können dem Grün, den Pflanzen einen neuen Raum geben.

Es wäre doch schön, wenn das Amt StadtGrün durch Hinweise oder durch Hilfe bei Mustergärten zur Umwandlung dieser Schotterflächen beitragen könnte.

Ernst Hauer, Trier