1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Leserbrief zur Krötenwanderung bei Aach: Gefahr an der Straße

Ihre Meinung : Gefahr an der Straße

Umweltschutz

Zur Meldung „Straßensperrung wegen Amphibienwanderung“ (TV vom 24. Februar):

Seit Anfang vergangener Woche hat die Amphibienwanderung eingesetzt. Sie dauert voraussichtlich bis Anfang/Mitte Mai. Deswegen haben ehrenamtliche Helfer, wo es möglich ist, Zäune an den betroffenen Straßenabschnitten aufgestellt, um die Frösche, Kröten und Molche täglich morgens und abends/nachts hinter den Zäunen in Eimern über die Strasse zu tragen. So auch an der L 44 unterhalb des Sievenicher Hofes in Richtung Aach.

Damit wir Helfer von den Autofahrern gesehen werden, ziehen wir Warnwesten an, benutzen Taschen- und Stirnlampen und stellen Warndreiecke beidseits des betroffenen Straßenabschnittes auf. Trotzdem rasen immer noch einige Autofahrer sehr schnell an diesen Stellen vorbei. Zudem wurden uns am Donnerstagabend, 25. Februar, und am Samstagabend, 27. Februar, je ein Warndreieck während unseres Einsatzes entwendet. Alle sollten daran denken: Es sind nicht nur die Tiere, sondern auch wir ehrenamtliche Helfer durch diese Raser gefährdet. Autofahrer sollten vorsichtig an den bekannten Stellen vorbeifahren und die Warnhinweise an den Straßen stehen lassen. Wir sind auch dankbar, wenn wir unsere Warndreiecke wieder zurückbekommen.