Lieder über die Liebe

Einen unterhaltsamen Liederabend unter dem Motto "Küssen verboten" erlebten die zahlreichen Besucher beim Jahreskonzert des Gesangvereins Trierweiler und der Gesangsklasse von Glaudia Glesius in der Seniorenresidenz Trierweiler Hof. Im Rahmen des Konzerts sind langjährige Mitglieder geehrt worden.

 Vorsitzender Manfred Marxen (vorne links) ehrte langjaehrige Mitglieder des Gesangvereins fuer ihre Verdienste um den Chorgesang. TV-Foto: Peter Meier

Vorsitzender Manfred Marxen (vorne links) ehrte langjaehrige Mitglieder des Gesangvereins fuer ihre Verdienste um den Chorgesang. TV-Foto: Peter Meier

Trierweiler. (pem) Der Vorsitzende des Gesangvereins Trierweiler, Manfred Marxen, zeigte sich bei seiner Begrüßung hoch erfreut, dass so viele Besucher der Einladung zum Jahreskonzert gefolgt waren. "Eine Belohnung für das große Engagement unsere Sängerinnen und Sänger in den vielen Gesangsproben." Und es wurde ein auf höchstem Gesangsniveau stehender Festabend unter der Gesamtleitung von Chorleiterin Claudia Glesius. Für die musikalische Umrahmung war Hanspeter Bungert am Klavier zuständig.

Eröffnet wurde das Konzert mit den A-Cappella-Stücken "Bleibe mein" als deutsche Fassung von Dowlands Werk "Come again" und das Volkslied "Ich bete an die Macht der Liebe". Es folgte der Chor der Jägerinnen aus der romantisch-komisch Oper "Martha" und das "Lied der Nancy", vorgetragen von den Frauen des Gesangvereins. Nach dem alt bekannten Liedvortrag "Schenk mir doch ein kleines bisschen Liebe" nach der Musik von Paul Lincke, betrat Julia Bertram als Solistin die Bühne, um sich aus dem Muscial "Oh Kay" von George Gershwin mit "Someone to watch over me" in die "Herzen der Gäste zu singen".

Aus dem "Vogelhändler" von Carl Zeller mit dem Titel "Wie mein Ahnl zwanzig Jahr" und der Solistin Doris Wirschen mit dem Beitrag aus der Operette "Der Favorit" von Robert Stolz "Du sollst der Kaiser meiner Seele sein" waren weitere Höhepunkte des Konzertes. Es folgten "Wir wollen Freunde sein" und "In einer kleinen Konditorei", vorgetragen vom Gesamtverein, ehe das Duo Brigitte Herrmann und Helga Nathow mit ihrem Beitrag "Wenn die beste Freundin" ihre gesangliches Können unter Beweis stellte.

Weiter ging es mit "Irgendwo auf der Welt", "Ich hätt getanzt heute Nacht" und "Bel ami" meisterlich vorgetragen von Solistin Verena Simon. Dann hieß es in der Seniorenresidenz "Küssen verboten", ein Leckerbissen von den "Prinzen", produziert von Annette Humpe. Ein weiterer Beitrag von Solistin Brigitte Herrmann aus der Operette "Eine Frau, die weiß was sie will" ließ die Stimmung weiter steigen. Beim Finale hieß es dann "Nu grade nicht" von Otto Reutter und aus dem Bettelstudent "Das Trinklied" mit Soloeinlagen von Gerti Glauben, Annette Barnes und Susanne Eismann, ehe der Gesangverein mit dem Beitrag "Wer hat an der Uhr gedreht" das perfekt einstudierte Konzert beendete.

Im Rahmen des Jahreskonzert des Musikvereins Trierweiler wurden langjährige verdiente Sänger durch den Vorsitzenden Ewald Follmann vom Kreischorverband Trier-Saarburg geehrt: Für 60 Jahre Eduard Wagner, Bernhard Schmitt, Klaus Prinz; für 50 Jahre Hedwig Prinz; für 40 Jahre Matthias Reuter, Jürgen Becker; für 25 Jahre Petra Stephany, Johanna Borne, Dieter Claßen, Hermann Trosky und Manfred Marxen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort