LKW-Anhänger brennt auf der B52 aus - Hoher Schaden, Straße gesperrt

LKW-Anhänger brennt auf der B52 aus - Hoher Schaden, Straße gesperrt

Auf etwa 100.000 Euro schätzt die Polizei den Schaden nach dem Brand eines mit Obst beladenen Sattelzug-Anhängers auf der B52 kurz vor der Anschlussstelle Ehrang. Der Anhänger brannte vollständig aus, der Fahrer hatte Glück.

Hoher Sachschaden, Verkehrsbehinderungen - aber niemand verletzt: Auf der B52 von Luxemburg in Richtung Hermeskeil ist am Samstag gegen 13.15 Uhr ein Sattelzug in Brand geraten und völlig ausgebrannt. Der Fahrer konnte sich und die Zugmaschine noch rechtzeitig in Sicherheit bringen.

Das Unglück ereignete sich kurz vor der Anschlussstelle Trier-Ehrang. Vermutlich wegen eines geplatzten Reifens ging der mit 22 Tonnen Frischobst beladene Anhänger in Flammen auf. Der LKW war unterwegs von Spanien nach Berlin.

Der 53-jährige Fahrer blieb unverletzt. Anhänger und Ladung wurden nach Angaben der Autobahnpolizei Schweich komplett beschädigt. Die Polizei schätzt den Schaden auf etwa 100.000 Euro.

Wegen der Lösch- und Bergungsarbeiten kam es auf der A64 und der B52 zu erheblichen Verkehrsbehinderungen, da die Bundesstraße an der Unfallstelle zunächst voll gesperrt war. Umgeleitet wurde der Verkehr über die Bundesstraßen 51 und 53.

Neben der Autobahnpolizei Schweich waren die Feuerwehr Trier, die Autobahnmeisterei Schweich, die Polizeiinspektion Schweich und ein Bergungsunternehmen aus Trier im Einsatz.

Mehr von Volksfreund