Lokale Hilfe gegen Armut

Immer mehr Menschen in Deutschland leiden unter Armut - trotz Arbeit. Um diese Menschen im Raum Trier zu unterstützen, haben die Barmherzigen Brüder Trier die Brüderstiftung Peter Friedenhofen gegründet. Am Donnerstag ging die neue Stiftung an den Start.

Trier. "Armut gibt es nicht nur in der dritten Welt, sondern auch bei uns", erklärt Bruder Peter Berg, Generaloberer der Barmherzigen Brüder von Maria-Hilf. "Sie hat hier nur ein anderes Gesicht, doch immer mehr Deutsche erleben sie unmittelbar." Deshalb haben die Barmherzigen Brüder in Trier die Brüderstiftung Peter Friedhofen gegründet. Am Donnerstag wurde sie mit einer Gründungsfeier im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder offiziell vorgestellt.
Unter dem Motto "Erste Hilfe gegen Armut" soll Menschen in Trier und Umgebung geholfen werden, die kurzfristig in finanzielle Not geraten sind. Vor allem Familien und Alleinerziehende, aber auch zunehmend ältere Menschen seien betroffen, so Berg. "Wenn im Winter das Geld für die Heizkosten oder den Wintermantel fehlt oder sich jemand die nötigen, aber teueren Medikamente einfach nicht leisten kann, versuchen wir zu helfen", erklärt er weiter.
Oft ginge es auch nur um kleinere Hilfen, erzählt Markus Leineweber, Hausoberer des Brüder Krankenhauses. "Letztes Jahr gab es in Trier 180 Einzelfälle, wo Menschen in Not geraten waren. In 120 davon ging es einfach nur darum, den Kühlschrank wieder aufzufüllen, weil das Geld für ausreichend Lebensmittel fehlte." Vor allem Alleinerziehende seien davon betroffen gewesen. "Es war uns auch wichtig, dass die Stiftung eine Organisationsform hat, die auch nachhaltig ist", so Berg weiter. Das bedeutet, dass die Menschen auch nach der akuten Soforthilfe noch weitere Unterstützung bekommen.
In Zusammenarbeit mit der Caritas bietet die Brüderstiftung den betroffenen Menschen eine Beratung an, in der überlegt wird, was man gegen die Notlage tun kann. "Damit wir hier vor Ort vielen Menschen helfen können, die in Not geraten sind, sind wir natürlich auch auf Spenden angewiesen", erklärt Bruder Antonius Joos, Vorsitzender der Brüderstiftung. Vor Ort im Brüderkrankenhaus kann man die Stiftung ganz einfach unterstützen: In der Bäckerei Schönfelderhof am Krankenhaus gibt es demnächst nämlich ein Stiftungsbrot zu kaufen. Wer möchte, zahlt dafür 50 Cent mehr auf den normalen Preis, die direkt in die Stiftung fließen.
Wer die Brüderstiftung Peter Friedhofen weiter unterstützen möchte, kann sich ab sofort unter www.bruederstiftung.de informieren und spenden.