1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Lorbeeren für schöne Fassaden

Lorbeeren für schöne Fassaden

Im Heimat- und Weinmuseum Leiwen sind Helmut und Vanessa Brockmüller-Freischmidt aus Köwerich, Annegret und Klaus Schweicher aus Leiwen sowie Reinhild und Joachim Robert aus Longuich für die gelungene Sanierung und Erhaltung von ortsbildprägenden Fassaden und Gebäuden ausgezeichnet worden.

Leiwen. (kat) Es ist eine angemessene Kulisse für eine Preisverleihung: Im schönen Ambiente des Heimat- und Weinmuseums in Leiwen, einer umgestalteten Kapelle, haben sich rund 40 Gäste eingefunden: Kommunalpolitiker, Mitarbeiter der Verbandsgemeindeverwaltung Schweich, die Weinkönigin der Römischen Weinstraße, die Jury sowie die Preisträger des Fassadenwettbewerbs 2010. "Es ist das erste Mal, dass wir den Preis nicht im Rahmen einer Ratssitzung verleihen", sagte Bürgermeister Berthold Biwer. Der Rahmen sei so würdiger und feierlicher. Dass Feierstimmung aufkam, dafür sorgte auch der Männergesangverein Leiwen. Vorab hatte sich die Jury (Leitung: Helmut Löwenberg, ehemaliger Denkmalpfleger des Landkreises Trier-Saarburg, und der erste Beigeordnete Rudolf Körner; Mitglieder: Katharina Porten, Jürgen Breiling, Rolf Schneider) unter sechs Anmeldungen entschieden: Die Bewertungskriterien richten sich danach, ob die Sanierung von Fassaden, die das Ortsbild prägen, gelungen ist und sie somit zur Pflege und zum Erhalt der moseltypischen Bau- und Ortsgestaltung beiträgt.

Das Ziel erreicht hatten Vanessa und Helmut Brockmüller-Freischmidt. Sie landeten mit der Restaurierung eines Winzerhauses in der Beethovenstraße in Köwerich auf dem ersten Platz. Charmant und mit viel Fachwissen stellte Löwenberg das ausgezeichnete Haus, das via Fotos auf einer Leinwand zu sehen war, vor. Für Schmunzeln sorgten seine weiteren Verbesserungsvorschläge, die er den Preisträgern mit auf den Weg gab. Dass er nach eigener Aussage so pingelig sei, habe sein Beruf mit sich gebracht. Robert Linden, Ortsbürgermeister von Köwerich, überreichte den Siegern ein Geschenk der Gemeinde und sagte: "Wir freuen uns, dass Neubürger dieses Schmuckstück für uns geschaffen haben." Und es gab gleich zweimal einen ersten Preis: Annegret und Klaus Schweicher hatten die Jury mit der Sanierung eines Winzerhaus in der Römerstraße in Leiwen überzeugt. Der Hausherr Claus Feller, Ortsbürgermeister von Leiwen, meinte: "Die Preisträger lassen die Ortsmitte in neuem Glanz erstrahlen." Die beiden Erstplatzierten erhielten neben einer Plakette 900 Euro. Der dritte Platz, mit 500 Euro dotiert, ging an Reinhild und Joachim Robert. In der Maximinstraße in Longuich haben sie ihr Anwesen, das in einer Denkmalzone steht, vorbildlich saniert.