Lore am See wirbt fürs Bergwerk

Lore am See wirbt fürs Bergwerk

Die Moselattraktionen Freizeitsee Triolago und Besucherbergwerk Fell kooperieren im Marketingbereich. Neuerdings macht eine von Günter Schmitt aufgebaute Lore die Gäste am Rioler See auf das vier Kilometer entfernte frühere Schieferbergwerk aufmerksam.

Riol/Fell. Gute Nachbarn helfen sich gegenseitig. Getreu diesem Motto haben Leitung und Förderverein des Besucherbergwerks Fell und die Betreiberfamilie Becker vom Freizeitzentrum Triolago eine Zusammenarbeit auf dem Gebiet des Marketings vereinbart.
So bekommen beispielsweise alle Familien, die am Bergwerk eine Familienkarte kaufen, zwei Freikarten für die Sommerrodelbahn am Triolago-See in Riol. Übernachtungsgäste, die am Triolago einchecken, erhalten einen Gutschein für den Besuch des Bergwerks.
Auf jede Rodelbahnkarte gibt es einen zehnprozentigen Nachlass auf den Eintrittspreis im Bergwerk.
Seit einigen Tagen wird die enge Zusammenarbeit zwischen den beiden Touristenattraktionen auch durch eine Lore am Freizeitsee sichtbar. Loren sind Wagen, mit denen die Schieferbrocken auf Schienen aus den Stollen befördert wurden.
Anlässlich der offiziellen Übergabe einer Lore an die Familie Becker war auch Günther Schmitt vom Förderverein des Besucherbergwerks Fell anwesend. Er hat den Wagen, der jetzt am Eingang von Rodelbahn und Hotel steht, aufgebaut. Etwa 70 Stunden hat der Betriebselektriker dafür aufgewendet - alles in seiner Freizeit. Ehrenamtlich kümmert sich Günther Schmitt auch um die Elektrik im Besucherbergwerk.
"Das Unterteil ist von einer Original-Lore", berichtet er, "das Oberteil ist komplett neu." Auch die Schienen seien Originalteile. Robert Hoffmann, Betriebsleiter des Besucherbergwerks, und Gabriele Becker haben vereinbart, die Kooperation ihrer Einrichtungen weiter auszubauen. Ziel sei es, die Besucher optimal zu informieren und ihnen bessere Konditionen zu bieten.

Mehr von Volksfreund