"Männer helfen Frauen lieber in den Mantel"

"Männer helfen Frauen lieber in den Mantel"

Was spricht für eine Frauenquote? Was spricht dagegen? Um diese beiden Fragen drehte sich die Benefizveranstaltung des Zonta Clubs Trier anlässlich des Weltfrauentags im Museum am Dom. TV-Chefredakteurin Isabell Funk referierte, Preise für beste Mädchenarbeiten wurden verliehen - und es wurde viel diskutiert.

Trier. Zwei Prozent der Chefredakteursposten bei deutschen Verlagen sind mit Frauen besetzt. Zu den zwei Prozent gehört Isabell Funk, seit 2009 Chefredakteurin des Trierischen Volksfreunds.
Schwache Argumente


Vor rund 120 Zuhörern - darunter einige Herren - sprach die 56-Jährige über "Frauenquote in Führungsetagen". Die schwachen Argumente der Gegner hätten sie im Laufe der Jahre, in der die Diskussion immer wieder geführt werde, zu einer Befürworterin der Frauenquote gemacht. Sie sprach unter anderem von Studien, die gezeigt hätten, dass gemischte Teams kreativer und produktiver seien, und von einem volkswirtschaftlichen Irrsinn, wenn nicht aus dem doppelten Talentepool - 50 Prozent der Bevölkerung sind Frauen - geschöpft werde. Veranstaltungsbesucherin Margret Müller aus Holzerath, sie betreut eine Seniorin, begrüßt eine Frauenquote. "Sonst haben Frauen in Führungspositionen weiterhin das Nachsehen", ist sie überzeugt. Die 16-jährige Antonia Scher sieht in der Quote ein Instrument, das Hindernisse aus dem Weg räumt, "um in den höheren Lagen alles erreichen zu können". Mit einer klugen Idee, viel Wissen und Ehrgeiz hat die Schülerin aus Traben-Trarbach beim Wettbewerb "Jugend forscht" schon viel erreicht: Sie gehört wie Sarah Thomalla, Elisabeth Wagner und Mia Ludwig zu den Gewinnerinnen, die vom Zonta Club Trier nun auch den Preis für beste Mädchenarbeit erhielten.
Die Studentinnen Almut Schmitt, Carmen Hauser und Annette Kryszewski erhielten den Zonta-Designpreis. Die jungen Frauen gehören zu einer Generation, die Isabell Funk in ihrem Vortrag "Generation Y" nannte.
Ihnen wird etwa zugeschrieben qualifiziert, selbstbewusst und extrem anspruchsvoll zu sein. Mit ihnen könnte das Zitat der Journalistin Carmen Thomas, das Barbara Dubus, Präsidentin des Zonta Clubs Trier, den Zuhörerinnen mit auf den Weg gab, vielleicht bald in keinem Kalender mehr stehen: "Männer helfen Frauen lieber in den Mantel als in die interessante Stelle."

Mehr von Volksfreund