1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Majestäten gratulieren zum Löschfahrzeug

Majestäten gratulieren zum Löschfahrzeug

Pastor Heinzen erbittet beim Sommerfest der Leiwener Feuerwehr Gottes Segen für das neue Löschfahrzeug und die ehrenamtlichen Wehrleute. Es gab weitere Festhöhepunkte.

Leiwen Höhepunkt beim Sommerfest der Leiwener Feuerwehr war die Einsegnung des neuen Mittleren Löschfahrzeugs. Dazu gratulierten auch Weinprinzessin Celine Reis, die Weinkönigin der Römischen Weinstraße, Senta Schmitt, und Weinprinzessin Julia Michalofsky sowie Bürgermeisterin Christiane Horsch. Die Anschaffung des Fahrzeugs erfolgte im Rahmen des Beschaffungskonzeptes der Verbandsgemeinde Schweich (siehe Info). Das Fahrgestell des Löschzugs stammt von der Firma MAN, es hat ein zulässiges Gesamtgewicht von 8,8 Tonnen. Wegen der Einsatzgegebenheiten auf den Höhen um Leiwen entschied man sich für eine mit 220 PS höhere Motorleistung als sonst üblich. Die feuerwehrtechnischen Aufbauten führte die Firma Magirus durch. Die festeingebaute Pumpe für den 1000-Liter-Wassertank, ein pneumatischer Lichtmast für die Umfeldbeleuchtung und eine Wärmebildkamera ergänzen die Normbeladung.
Die Feuerwehr Leiwen ist aber nicht nur technisch gut aufgestellt: Mit 29 aktiven Mitgliedern und zwölf Mitgliedern in der Jugendfeuerwehr hat Leiwen auch die Man-Power für die Aufgaben in Brandschutz und allgemeiner Hilfe.
Die Ehrenamtler der Feuerwehr leisten außerdem einen wichtigen Beitrag zum Sozialleben des Ortes. Maifeste, Martins-umzüge und Ähnliches können stattfinden, weil die Feuerwehrleute Sicherungsaufgaben übernehmen.
Für diesen Einsatz bei der Freiwilligen Feuerwehr Leiwen bekam Josef Scholtes für 50-jährige Mitgliedschaft die silberne Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes Trier-Saarburg. Gerd Schneider erhielt die Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz für über 25-jährige aktive Tätigkeit bei der Feuerwehr.

Mit der Bierprobe am Samstagabend zeigten die Organisatoren des Sommerfestes, dass die Leiwener über den Weinglasrand hinausschauen können. Bei der publikumswirksamen Blindverkostung galt es zu erschmecken, in welcher Reihenfolge die zehn bekannten Biersorten ausgeschenkt wurden. Der Sieger erkannte fünf Marken richtig und freute sich über eine Ballonfahrt als Preis.
Extra: BESCHAFFUNGSKONZEPT FÜR DIE VERBANDSGEMEINDE


Die Wehrleitung und der Feuerwehrausschuss der Verbandsgemeinde (VG) Schweich haben das Beschaffungskonzept für die Verbandsgemeinde erarbeitet und schreiben es fortlaufend weiter. Darin sind die Gemeinden je nach Gefährdung in Feuerschutzklassen eingeteilt. Dichtere Bebauung und angesiedelte Betriebe erhöhen dabei das Gefährdungspotenzial. Nach einer Bestandsaufnahme der vorhandenen Ausrüstung in den Gemeinden wird der Bedarf für die nächsten fünf bis sieben Jahre ermittelt. Für Ersatz- und Neubeschaffungen bei den Feuerwehren der Ortsgemeinden plant die Verbandsgemeinde Schweich jährlich 1,2 bis 1,5 Millionen Euro ein. Damit erfüllt sie ihren gesetzlichen Auftrag aus dem Landesgesetz für Brand- und Katastrophenschutz und allgemeine Hilfe. Die VG stellt die für diese Aufgaben nötige Ausrüstung bereit. Ehrenamtliche Feuerwehrleute leisten damit die Hilfe in Notfällen.