Mal so richtig bunt anmalen

TRIER-WEISMARK/-FEYEN. (LH) Spaß bis der Regen kam: Ein paar Stunden trockenen Spaß erlaubte das Wetter beim dritten Kinderfest der Siedlergemeinschaft.

"Trier spielt" zwar erst am 9. September, was nicht heißen soll, dass in kleinem Rahmen nicht schon vorher gespielt werden kann. So etwa beim dritten Kinderfest der Siedlergemeinschaft Trier-Feyen am Samstag am Eisweiher gegenüber dem Trierer Südbad. Wegen des Wetters konnten sich die Mädels und Buben zwar nur bis zum frühen Nachmittag vergnügen - aber wenigstens bis dahin hatten sie gehörigen Spaß. "Es wäre schade gewesen, wenn wir das Fest hätten absagen müssen, denn die meiste Arbeit waren die Vorbereitungen", sagt Hans Maxheim vom Organisationskomitee. Beim Renner unter den Spielen waren "Schmierfinken" ausdrücklich erwünscht. Mit Fingerfarben ausgestattet und in Plastiktüten gehüllt um die Kleidung zu schützen, durften die Kleinen ein altes Auto bemalen - unter einer Bedingung: Der Nachwuchs musste in die Hand versprechen, zuhause an Papas Auto nicht weiterzumachen. Damit die Wiese nachher nicht genauso bunt war, wie das Auto selbst, stand es auf einer Plane. Auch sonst bot das beliebte Kinderfest - alle Animationen waren übrigens kostenlos - Einiges: vom Dosenwerfen bis zum Fußballturnier, vom Streichelzoo bis zum Kinderschminken. Einige der Kinder wurden gar ihr eigener Kapitän und durften Schiffsmodelle steuern. Andere bastelten unter fachkundiger Anleitung des Trierer Landesmuseums ihren eigenen Gladiatorenhelm. So lernten die Kinder ganz nebenbei, wie und wo und mit was im römischen Trier gekämpft wurde.