1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Malteser im Bistum Trier sind kreativ rund um den Nikolaustag

Soziales : Grüße und Glücksbringer für die Adventszeit

Viele Nikolaus-Traditionen fallen wegen Corona weg. Daher werden die Malteser im Bistum Trier kreativ. 

Unter dem Motto „Glücksmomente schenken“ feiern die Malteser im Bistum Trier in diesem Jahr den Nikolaustag rund um den 6. Dezember. Da die sonst traditionelle menschliche Nähe corona­bedingt nur unter strengen Hygieneauflagen möglich ist, finden sie kreative Ideen, um den Menschen auch in schwierigen Zeiten ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.

Seniorinnen und Senioren, die der Besuchs- und Begleitdienst in Trier, Betzdorf, Weiler bei Bingen und Niederheimbach (Mittelrhein) betreut, werden mit einer Nikolaus-­Geschenke­box voller Kleinigkeiten überrascht. Sie enthält etwa Süßigkeiten, Grußkarten, Lichterketten und Gedichte. Auch an Menschen in Pflegeheimen wollen die Ehrenamtlichen denken. Denn sie dürfen derzeit durch die Corona-Pandemie weniger Besuch empfangen. So wollen die Malteser-Jugendgruppen aus Simmern Weihnachtsdekoration und Nikolausgrußkarten basteln.

Auch der Nikolaus selbst soll in Erscheinung treten. In Nunkirchen (Landkreis Merzig-Wadern) wird er zum Beispiel durch den Ort gehen und Kindern an den Hausfenstern eine Freude bereiten.

„Wir lassen uns von dem Coronavirus ‚nicht kleinkriegen‘ und bringen auch in diesen Tagen ‚Glücksmomente‘ zum Nikolausfest“, sagt Werner Sonntag, Diözesan­geschäfts­führer der Malteser im Bistum Trier. „Wir wollen zeigen, dass wir den Nächsten nicht vergessen.“