Manegen frei!

Waren Sie am letzten Wochenende im Messepark? Mein Martin und ich waren dort gewesen. Jetzt werden Sie sich fragen, welche Artisten wir uns angeschaut haben, die in der Zirkusmanege oder die auf den Bühnen der Erotik-Messe.

Nun, es waren beide. Ich geb's zu, wir haben nach dem Zirkus noch einen kleinen Seitensprung in die Halle nebenan gemacht. Ich bin froh, dass Martin mich gefragt hat, ob ich mitgehen möchte. Ich will nicht wissen, wie viele Männer sich bei ihren Frauen auf ein Bierchen in der Kneipe verabschiedet haben und dann umtriebig die Moselauen angesteuert haben. Da ist es doch besser, wenn man gegenüber seinem Partner mit offenen Karten spielt. Außerdem: So supergeil, um es mal mit den Worten meiner Söhne auszudrücken, war das auch nicht, was man da zu sehen bekam. Vieles davon wird einem doch heute auf fast allen Fernsehkanälen serviert. Schön fand ich ja, dass auch die Veranstalter die Konkurrenz ziemlich locker nahmen und davon gesprochen haben, dass man sich ja gegenseitig befruchte. Parallelen gibt es in der Tat. Die Dame, die sich leichtbekleidet mit einer Schlange räkelte, hätte durchaus auch im Zirkus auftreten können. Und so mancher Mann bewegte sich in der Welt der Erotik so unbeholfen und verschämt wie der dumme August im Zirkus. Von mir aus kann es auch das nächste Mal zeitgleich heißen: Manegen frei!