Maria und Jesuskind wieder aufgetaucht

Maria und Jesuskind wieder aufgetaucht

Eine knappe Woche waren sie verschwunden, nun stehen sie wieder in ihrem Häuschen am Dreiecksplatz in Trierweiler: Die Krippenfiguren Maria und das Jesuskind sind auf einer Wiese gefunden und zurückgegeben worden.

Trierweiler. "Diebstahl am Dreiecksplatz: Maria und Jesuskind verschwunden." So lautete die Schlagzeile im TV-Bericht am vergangenen Mittwoch. Den Artikel über die verschwundenen Krippenfiguren in Trierweiler hatte auch ein Anwohner der Schulstraße gelesen - und war deshalb auch gleich im Bilde, als er sie fand: Es musste sich der Beschreibung nach um die Figuren handeln, die in Nacht zum 2. Januar an der Kreuzung Kayser-Schmetting-Straße/Schulstraße verschwunden waren.
Der Mann meldete sich bei der Gemeinde. Diese holte die Figuren ab und stellte sie wieder an ihren angestammten Platz. Wie berichtet, führt dort die Familie Kuhn-Weyand die Tradition fort und präsentiert die ehemaligen Krippenfiguren aus der Kirche von Weihnachten bis zum Dreikönigstag öffentlich in einem mit Stroh gefüllten Holzhäuschen mit Morgenstern.
Nach Auskunft von Ortsvorsteher Andreas Barzen hatte der Schulstraßenbewohner die Figuren eines morgens auf seiner Gartenwiese entdeckt. Wie sie dorthin kamen und wer sie verschleppt hat, ist unklar. Offenbar hatte sich jemand einen üblen Scherz erlaubt.alf

Mehr von Volksfreund