Mario Basler mit kuriosem Comeback in der siebten Liga

Mario Basler mit kuriosem Comeback in der siebten Liga

Der ehemalige Trainer von Eintracht Trier, Mario Basler, hat am Wochenende mit einem überraschenden Auftritt in der rheinland-pfälzischen Landesliga-West für Verwunderung gesorgt. Hier hütete der 47-Jährige bei einem Auswärtsspiel das Tor der TuS Rüssingen.

In seiner aktiven Zeit als Feldspieler galt Mario Basler als Mittelfeldmotor. Bei Bayern München lehrte er mit seinen Freistößen viele Gegner das Fürchten. Und nun dieses Comeback als Torwart, noch dazu ein so verkorkstes? Denn am Ende verlor das Basler-Team mit 1:2 bei der SG Hüffelsheim. Die Bild-Zeitung zitiert Basler mit den Aussagen: "Das waren zwei Unhaltbare. Ich konnte nichts machen."

Der Grund für Baslers Ausflug zwischen die Pfosten liegt darin, dass die TuS Rüssingen 2013 Baslers letzte Station als Spieler war und sein Spielerpass immer noch beim Verein liegt. Als der richtige Torwart der Mannschaft kurzfristig ausfiel, fragte der Trainer bei Basler an. Laut Medienberichten glaubt Basler jedoch, dass sein Torwart-Einsatz vermutlich eine einmalige Sache bleiben wird.

Zwischen 2008 und 2010 war er Trainer bei Eintracht Trier. Nach einer Serie von Niederlagen wurde er vom Verein gefeuert.