Martin Böckel geht zum Erzbistum Köln

Martin Böckel geht zum Erzbistum Köln

TRIER. Kreisverwaltungsdirektor Martin Böckel wird Trier verlassen und am 1. Mai die Leitung der Hauptabteilung Personal und Verwaltung beim Erzbistum Köln übernehmen.

Böckel leitet den Geschäftsbereich 1 in der Kreisverwaltung, der Büroleitung und Personal, Organisation, Kommunalaufsicht, kreiseigenes Bauwesen sowie Schulen und Kultur umfasst. Landrat Günther Schartz bestätigte den Wechsel gestern im Gespräch mit dem TV. "Die Stelle wird neu ausgeschrieben", sagte Schartz. "Ich behalte mir Änderungen des Geschäftsbereichs-Zuschnitts vor." Böckel selber betonte: "Mein Wechsel wurde nicht durch Auseinandersetzungen in der Kreisverwaltung provoziert. Ich sehe der neuen Aufgabe mit viel Freude entgegen." In Köln wird Böckel die Verantwortung für 22 000 Mitarbeiter und ein Haushaltsvolumen von 700 Millionen Euro übernehmen. Der Kreisausschuss wird am kommenden Montag darüber informiert, dass die Kreisverwaltung - schon wieder - einen Dezernentenposten zu vergeben hat. 2005 hatte Joachim Christmann als Nachfolger von Erik Werdel den Geschäftsbereich 2 (Jugendamt, Sozialhilfe, Wirtschaftliche Hilfen) übernommen. "Der Landrat hat nach Auswertung der Ausschreibung das Vorschlagsrecht, doch die Entscheidung fällt die Kreistagsmehrheit", sagte Günther Schartz. Martin Böckel kam nach dem Jura-Studium und zwei Jahren als Referent im Bundesinnenministerium 1995 zur Kreisverwaltung Trier-Saarburg. 1998 wurde er zum Kreisverwaltungsdirektor befördert, 2005 promovierte er.

Mehr von Volksfreund