Martin holt Marla nach Trier

TRIER-NORD. Seit zwei Jahren sorgt Martin Schümmelfeder dafür, dass im Exhaus Musikfans auf ihre Kosten und "Garagenbands" zu Ehren kommen. Der Kulturmanager will den Trierer Rock-Förder-Preis reanimieren und hat einige musikalische Höhepunkte für die Sommerbühne in petto.

Der Mannist ein Glückspilz: "Das Schöne ist, dass ich Arbeit und Hobbyverbinden kann", sagt Martin Schümmelfeder. Er ist seit zweiJahren mit Leib und Seele der Kulturmanager des Jugend- undKulturzentrums Exzellenzhaus (Zurmaiener Straße 114). ImKulturbüro des Exhauses kümmert er sich um die Nachwuchsförderungund bereichert die regionale Kulturszene. Er organisiert 50Konzerte pro Jahr, Lesungen, Filmabende und vergibt Termine fürdie beliebten Motto-Parties. Plattform für Amateure

Der 34-Jährige Diplom-Pädagoge kennt das Metier bestens: Seit zehn Jahren ist er Mitglied der bekannten Trierer Band "The Shanes".

Vor allem Amateuren bietet Martin Schümmelfeder im Exhaus eine Plattform. Ob Punk, HipHop, Metal oder Reggae - auf den Exhaus-Bühnen dürfen sich die "Garagenbands" versuchen und erhalten schon mal die Gelegenheit, als Vorgruppe von Profimusikern zu spielen und somit ihr musikalisches Können vor größerem Publikum unter Beweis zu stellen. Die Möglichkeit bietet sich am 17. Juni, wenn Tito & Tarantula spielen und beim vom Trierischen Volksfreund präsentierten Konzert am 8. August, wenn Marla Glen auf der Sommerbühne gastiert. Von seinem Know-how als Bandmusiker und seinen Kontakten zu anderen Kultureinrichtungen bundesweit, die er auf den "Shanes"-Konzerten knüpfen konnte, profitieren die Amateure. Und Martin Schümmelfeder weiß, wie wichtig es ist, dass regionale Bands immer wieder die Möglichkeit bekommen, sich zu präsentieren. Deshalb plant der Kulturmanager für Ende 2003/Anfang 2004 den 1989 ins Leben gerufene, aber in den letzten Jahren dahinsiechenden Trierer Rock-Förderpreis wiederzubeleben.

Sieben Länder dabei

Und ein für vor allem gemischte Bands interessantes Projekt hat Schümmelfeder an Land gezogen: Vom 5. bis 20. Juli findet in Graz das "European Music Meeting" statt, finanziert von der Europäischen Union. Sieben europäische Länder nehmen daran teil, und Martin Schümmelfeder schickt die deutsche Delegation ins Rennen. Bands mit maximal zehn Musikern, die alle unter 25 Jahren sein müssen, können sich bewerben.

Doch der Kulturmanager kümmert sich nicht nur rührig um die Belange der Jungmusiker, auch der Exhaus-Flyer, dessen frühere Unhandlichkeit und Unübersichtlichkeit ihm ein Dorn im Auge war, hat auf seine Initiative hin ein neues Gesicht erhalten. "Das Ex-haus ist die einzige soziokulturelle Einrichtung in ganz Rheinland-Pfalz, die der Kreativität junger Leute derartige Chancen bietet", sagt Schümmelfeder mit Stolz. Und er weiß, dass dem Kulturbedürfnis nicht in dieser Form entsprochen werden könnte, wenn nicht so viele ehrenamtliche Helfer im Exhaus ihre Freizeit opfern würden.

Martin Schümmelfeder ist wochentags von 14 bis 18 Uhr unter der Telefon 0651/991183 im Kulturbüro zu erreichen.