Mehr als Dämmstärke

Kasel/Farschweiler · Den ersten Architekturpreis für energieeffizientes Bauen in Rheinland-Pfalz haben gleichrangig die zweizügige Grundschule in Trier-Tarforst und ein Energiehaus in Kasel bei Trier erhalten. Neben den beiden Preisen gingen zwei Anerkennungen nach Farschweiler und Schillingen.

 Die beiden ausgezeichneten Häuser in Farschweiler (links) und in Kasel. Fotos: Eibe Sönnecken/Stein, Hemmes, Wirtz

Die beiden ausgezeichneten Häuser in Farschweiler (links) und in Kasel. Fotos: Eibe Sönnecken/Stein, Hemmes, Wirtz

Kasel/Farschweiler. Zum ersten Mal ist der landesweite Architekturpreis für energieeffizientes Bauen vergeben worden. Die Energieeffizienz von Gebäuden ist ein wichtiges Element der Energiewende. Dieser Wettbewerb zeigt ein breites Spektrum vom sanierten Wohngebäude über Schulen bis hin zu einem Institutsgebäude an einer Hochschule. In allen Gebäuden geht es um die Verbindung von ästhetischer Architektur und Energieeffizienz - gute Beispiele, die Schule machen sollten", sagte die Staatsministerin Eveline Lemke anlässlich der Preisverleihung in Mainz. Ausgezeichnet mit dem ersten Preis wurden die Grundschule in Trier-Tarforst und ein Energiehaus in Kasel . Neben den beiden Preisen gingen zwei Anerkennungen nach Farschweiler und Schillingen. Das Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung hatte die Auslobung des Preises unterstützt. Gerold Reker, Präsident der Architektenkammer Rheinland-Pfalz, machte deutlich: "Energieeffizientes und nachhaltiges Planen und Bauen stellt an alle Beteiligten hohe Anforderungen - von der Planung bis zur Bewirtschaftung. Es geht um mehr als ein paar Zentimeter Dämmstärke oder eine Photovoltaikanlage auf dem Dach." In Farschweiler und Schillingen wurden ein Energiehaus beziehungsweise ein Einfamilienhaus ausgezeichnet. Passend zum Preis ist ein Buch mit dem Titel "Perspektiven - Architekturpreis Energie 2013" erschienen. Katrin Vetters stellt darin 14 beispielhafte Projekte, darunter die Preisträger, vor. redDie beiden gleichrangigen Architekturpreise Energie erhielten:die zweizügige Grundschule mit Mehrzweckhalle in Trier-Tarforst mit der Arge Motorlab-Kreateam aus Mannheim und Bad Homburg sowie Ernst + Partner Landschaftsarchitekten, Trier, zusammen mit der Stadt Trier als Bauherrin und den Fachplanern; das +Energiehaus in Kasel mit den Architekten Stein Hemmes Wirtz, Kasel, zusammen mit Astrid Sehmer und Ute Bettendorf als Bauherrinnen.Die beiden Anerkennungen im Rahmen des Architekturpreises Energie erhielten für das +Energiehaus in Farschweiler die Architekten Stein Hemmes Wirtz aus Kasel zusammen mit Elisabeth und Alois Annen als Bauherren; für das Einfamilienhaus mit Garage in Schillingen Manfred Müller & Partner, Architekten BDA, Trier, zusammen mit der Familie Mergens als Bauherrin.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort