Mehr Frauen in die Kommunalpolitik

Mehr Frauen in die Kommunalpolitik

Zwischenbilanz nach einem Jahr: Um Frauen für die Kommunalpolitik fit zu machen, haben die Gleichstellungsbeauftragten der vier Landkreise in der Region eine Qualifizierungsoffensive gestartet. Mit den Ergebnissen sind sie bis jetzt zufrieden.

Trier. Die Gleichstellungsbeauftragten der Landkreise Bernkastel-Wittlich, Eifelkreis Bitburg-Prüm, Vulkaneifelkreis und Trier-Saarburg sind zufrieden mit dem Verlauf ihres Programms, das mit mehr als 60 Frauen aus der Region Trier vor etwa einem Jahr gestartet ist. Es soll die Frauen für ein Engagement in der Kommunalpolitik fit machen. Die Teilnehmerinnen nahmen an sechs Qualifizierungsseminaren von "Rhetorik und Kommunikation in Gruppen" über "Frauen führen" und "Fair streiten", "Zeitmanagement" bis "Überzeugen und Verhandeln" teil. Außerdem waren zwei Medienseminare und drei Vernetzungstreffen im Angebot.
Der Kreis Trier-Saarburg hat im November mit dem ersten von insgesamt fünf der kommunalrechtlichen Vorträge begonnen. Die anderen Landkreise starten in diesem Jahr. Die Vorträge, die am Abend stattfinden und etwa zwei Stunden dauern, sind für alle an der Kommunalpolitik interessierten Frauen und Männer offen. Der nächste Vortrag steht am 9. Januar um 17 Uhr im Rathaus Waldrach (Kreis Trier-Saarburg) auf dem Programm und befasst sich mit dem Thema "Ansprüche aus dem kommunalen Ehrenamt". red
Infos zum Projekt bei Anne Hennen, Gleichstellungsbeauftragte des Kreises Trier-Saarburg, Telefon 0651/714253, E-Mail anne.hennen@trier-saarburg.de

Mehr von Volksfreund