1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Mehr Platz für Bürger und Feuerwehr

Mehr Platz für Bürger und Feuerwehr

Ein Anbau, zwei Baumaßnahmen: In der Kordeler Ortsmitte erhalten Feuerwehr und Gemeinde größere Räume. Im Obergeschoss wird das Bürgerhaus erweitert, im Untergeschoss das Feuerwehrgerätehaus.

Kordel. (alf) Zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen die Gemeinde Kordel und die für die Feuerwehr zuständige Verbandsgemeinde Trier-Land: Weil beide mehr Platz brauchen, die Gemeinde in ihrem Bürgersaal im Obergeschoss und die Feuerwehr mit ihrer Atemschutzwerkstatt im Untergeschoss, wird nun das Bürgerhaus erweitert.

Möglich wird der Anbau, weil die Gemeinde ein Wohnhaus erworben und abgerissen hat. Die Grundfläche des Bürgerhauses wird um 180 Quadratmeter erweitert. In dem Neubauteil werden im Erdgeschoss für die Feuerwehr Stellflächen, Lagerraum, ein Umkleideraum und ein Schulungsraum geschaffen. Im Obergeschoss werden die Küche und Nebenräume im Bürgerhaus vergrößert. Der Erweiterungsbau wird in Massivbauweise errichtet. Im Außenbereich entstehen PKW-Stellplätze. Die Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses macht es möglich, dass die Atemschutzwerkstatt künftig zentral untergebracht werden kann. Bisher lagerten die Geräte teilweise in einem Container.

Die Wartungsabläufe für die Atemschutzgeräte setzen voraus, dass mehrere Arbeitsebenen überbrückt werden müssen ("Schwarz-Weiß-Trennung"), weshalb ein Lastenaufzug gebaut wird. Finanzierung und Nutzung teilen sich Verbandsgemeinde Trier-Land und Ortsgemeinde Kordel.

Der Neubau des Feuerwehrgerätehauses einschließlich des Umbaus der Atemschutzwerkstatt ist mit 525 000 Euro kalkuliert. Für die Erweiterung des Bürgerhaues betragen die Kosten 493 000 Euro. Das Land hat für den Bau des Feuerwehrhauses einen Zuschuss von 162 800 Euro gewährt, für die Erweiterung des Bürgerhauses sind 200 000 Euro bewilligt worden. Nach Mitteilung des Bauamts von Trier-Land sind alle Rohbau-Gewerke bereits vergeben. Die Ausschreibung von Ausstattung und Technik sei auf den Weg gebracht.