Mehr Premiumwege fürs Wandervolk

Mehr Premiumwege fürs Wandervolk

Der Moselsteig kommt, der Naturwanderpark Delux muss nur noch eingeweiht werden, und der Ardennensteig lässt auf sich warten. In Sachen Premiumwanderweg ist im Trierer Land in nächster Zeit noch einiges in Bewegung.

Igel/Schweich. Offensichtlich ist das Wandern nicht nur des Müllers Lust. Fast schon wie Pilze schießen nach dem Saar-Hunsrück-Steig und dem Eifelsteig Wege und Pfade aus dem Boden, die Anhänger der Trendsportart Wandern in die Region locken sollen. Doch vor der ersten Wanderung auf dem ein oder anderen neuen Qualitätswanderweg sind noch Hürden zu überwinden.

Noch ein weiter Weg ist es offensichtlich bis zum Ardennensteig. Die Pläne für diese Strecke sind bereits einige Jahre alt. Doch so richtig kommen die Ostbelgier nicht in die Gänge mit der Idee für den zweiten Premiumwanderweg in der Eifel.
Zwar möchte die Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft, dass ein Weg zwischen dem Eifelsteig bei Petergensfeld/Roetgen und Igel ausgewiesen wird. Doch Leo Kreins, Kabinettchef der zuständigen Ministerin Isabelle Weykmans, sagt, dass man die Planung des Steigs mit eigenem Personal stemmen will. Andere Projekte wie die Ausweisung von Radtouren und anderer Wanderwege hätten zuerst einmal beendet werden müssen. Das sei jetzt bald der Fall. "Dann werden wir beginnen, eine Route bis ins Dreiländereck bei Ouren zu führen", sagt der Kabinettschef. Von dort aus solle der Naturpark Südeifel sich um den weiteren Weg kümmern.

Fast schon am Ziel mit ihrer Arbeit ist Daniela Torgau vom Naturpark Südeifel. Nicht mit den Ardennensteig-Planungen. "Von diesem Projekt habe ich lange nichts mehr gehört." Sie ist sich deshalb auch nicht sicher, ob dieser Steig jemals kommt.
Kurz vor der Eröffnung steht hingegen der vom Naturpark mitkonzipierte Naturwanderpark Delux. Der wird am Samstag, 8. Juni, offiziell in Waxweiler (Eifelkreis Bitburg-Prüm) eröffnet. Er umfasst neun deutsch-luxemburgische Touren zwischen dem Dreiländereck bei Ouren im Norden und Metzdorf im Süden. Zudem gibt es 14 Rundwege zwischen Bleialf in der Schneifel und Echternacherbrück. Insgesamt umfasst das Netz 400 Kilometer Wegstrecke.
Die Wanderpark-Touren waren ursprünglich auch als Ergänzung zu Eifel- und Ardennensteig gedacht. "Es war jedoch eine gute Entscheidung, das Projekt als eigenständige Marke zu entwickeln", sagt Torgau.

Bereits über die Ziellinie müssten es die Macher des Moselsteigs geschafft haben. Ursprünglich sollte der 365 Kilometer lange Steig zwischen Perl an der Obermosel und Koblenz bereits eröffnet sein. Nun scheint es im Herbst offiziell loszugehen: "Ende Juni werden voraussichtlich die Markierungsarbeiten beginnen", sagt Thomas Kalff, stellvertretender Geschäftsführer der Mosellandtouristik. Er rechnet damit, dass sich die Arbeiten je nach Witterung bis zu vier Monate dauern. Die ersten Wanderer könnten dann im Herbst unterwegs sein. Der Moselsteig führt von Mehring kommend über Schweich nach Trier, wo er auf den Eifelsteig trifft, die Moselseite wechselt und eine Verbindung zum Saar-Hunsrück-Steig schafft. Jenseits von Trier führt der Moselsteig Richtung Konz. Zudem gibt es einen Zuweg von Wasserbilligerbrück über Igel hin zur Hauptstrecke.Extra

Eröffnung: Bereits Ende April trafen sich mehr als 80 Wanderer zum Anwandern des Felsenwegs Ralingen - Rosport, der Teil des Naturwanderparks Delux ist (Informationen im Internet unter: www.naturwanderpark.eu/ ). Ganz offiziell wird es, wenn der Park am Samstag, 8. Juni, in Waxweiler feierlich eröffnet wird: Es gibt Besuch von Ministerin Eveline Lemke, eine Acht-Kilometer-Wanderung auf der Devon-Route zwischen Waxweiler und Mauel und kirchlichen Segen. har

Mehr von Volksfreund