Mehr Sicherheit für Kinder auf dem Weg zur Schule

Mehr Sicherheit für Kinder auf dem Weg zur Schule

Zu volle oder verspätete Busse: Viele Eltern haben Beschwerden, wenn es um die Beförderung ihrer Kinder mit dem Schulbus geht. Die Kreisverwaltung Trier-Saarburg hat deshalb ein Beschwerdemanagement für den Schülerverkehr eingerichtet und ruft Eltern auf, dieses Angebot zu nutzen.

Trier. Drei Schulbusse sind im Bereich Schweich beim landesweiten Kontrolltag zur Kinder- und Schülersicherheit aufgefallen, weil die Reversiereinrichtungen der Fahrzeuge nicht funktioniert haben. Diese Funktion unterbricht das Schließen der Türen, wenn Fahrgäste oder Gegenstände zwischen die Türen geraten. Die Kreisverwaltung Trier-Saarburg hat sich als Träger der Schülerbeförderung an die betroffenen Busunternehmen gewandt. Nun ließen sich die Mitarbeiter der Verwaltung von diesen Unternehmen die Protokolle der vergangenen Sicherheitsprüfungen geben. Es habe sich herausgestellt, dass die Fahrzeuge zuletzt im Juli und im Juni kontrolliert worden seien, so die Verwaltung. Damals seien keine Mängel festgestellt worden. Inzwischen würde die Notfalleinrichtungen an den Bussen wieder funktionieren, hätten die Unternehmen mitgeteilt. Die Kreisverwaltung wird das Thema im Auge behalten und stichprobenartig weitere Fahrzeuge auch in anderen Teilen des Kreises kontrollieren.
Im neuen Schuljahr werden im Kreis rund 7400 Kinder mit Bussen zu den Schulen und wieder nach Hause gefahren. Hinzu kommen noch mehr als 700 Kindergartenkinder. Regelmäßig werden die sogenannten Regionalen Gespräche durchgeführt, bei denen Vertreter der Schulleitungen, Eltern- und Schülersprecher, Vertreter der Polizei, der Verkehrsunternehmen und der Kreisverwaltung an einem Tisch sitzen. Die Gespräche gab es zuletzt vor den Sommerferien in Saarburg, Schweich, Konz und Hermeskeil. Dabei wurden keine größeren Probleme geschildert.
In diesem Zusammenhang weist die Kreisverwaltung auf das Beschwerdemanagement für den Schülerverkehr im Internet unter www.trier-saarburg.de oder www.vrt-info.de hin. Dort können Eltern und Schüler Eingaben machen, die schnellstmöglich bearbeitet werden. Möglich ist das auch bei der Kreisverwaltung. Zuständig für den Schülerverkehr ist dort Friedrich Mick, Telefon 0651/715-407, E-Mail: friedrich.mick@trier-saarburg.de
Die Kreisverwaltung empfiehlt darüber hinaus die Nutzung der Busschule. Sie gibt den Kindern und Jugendlichen wichtige Tipps rund um das Thema Busfahren. Die Verkehrsunternehmen bieten diese den Grundschulen wie auch den weiterführenden Schulen an. red

Mehr von Volksfreund