Mehr Verbindung zur Gesellschaft

Trier · Das Kuratorium der Fachhochschule Trier hat sich kürzlich zu seiner ersten Sitzung in neuer Besetzung getroffen. Das Gremium ist ein Beratungsorgan für die Hochschule.

Es soll "die Verbindung der Hochschule mit den gesellschaftlichen Kräften" gewährleisten und ist für jeweils ünf Jahre bestimmt.
Laut Hochschulgesetz soll es unter anderem "gegenüber dem Senat zu grundsätzlichen Fragen, insbesondere zur Profilierung der Hochschule und zu ihrer Verankerung in der Region, zum Transfer von Forschungsergebnissen in die Praxis, zur wissenschaftlichen Weiterbildung und zu Organisationsfragen Stellung nehmen", wie FH-Präsident Professor Jörg Wallmeier mitteilte.

Die neuen Kuratoriumsmitglieder sind:
Dagmar Barzen (Präsidentin der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Trier), Angelika Birk (Bürgermeisterin der Stadt Trier sowie Schul- und Sozialdezernentin), Isabell Funk (Chefredakteurin Trierischer Volksfreund), Julia Klöckner (CDU-Landesvorsitzende), Joachim Köls (Vorstandsvorsitzender Direktor der Kreissparkasse Birkenfeld/Idar-Oberstein), Gabriele Lohberg (Leiterin der Europäischen Kunstakademie Trier), Rudolf Müller (Präsident der Handwerkskammer Trier), Hans Jürgen Noss (Landtagsabgeordneter SPD, Birkenfeld), Thomas Petry (Architekt), Günther Schartz (Landrat Trier-Saarburg), Arnold Schmitt (Landtagsabgeordneter CDU, Riol) Matthias Schneider (Landrat Kreis Birkenfeld), Bruno Zimmer (Oberbürgermeister Idar-Oberstein).
Die Fachhochschule Trier hat derzeit rund 6700 Studenten an den Standorten Trier und Birkenfeld. red

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort