Mehring bleibt in Bewegung

MEHRING. (dis) Erfolgreiche Tänzer, mehr Windkraft und neue Vorhaben der Ortssanierung: In Mehring tut sich was. Das machte Ortsbürgermeister Helmut Reis beim Neujahrsempfang im Medardushaus vor etlichen Gästen deutlich.

"Die Gemeinde wäre ohne ihre Ortsvereine ein Dorf ohne Leben", betont Mehrings Ortsbürgermeister Helmut Reis bei seinen Grußworten zum elften Neujahrsempfang der Gemeinde und des Touristikvereins. In diesem Zusammenhang begrüßt er ganz besonders die Winzertanzgruppe. Sie ist mit ihrem "Motor" und Choreografen, Stefan Frick, in diesem Jahr zum fünften Mal in Folge Rheinland-Pfalz-Meister im Volkstanz geworden. Im Dezember konnte sie auf ihrer Erfolgsleiter noch eine Stufe höher steigen. Denn mit herausragenden Leistungen (der TV berichtete) konnte sie sogar den Titel als "Deutscher Meister" ertanzen. Doch das ist der Erfolge in der Gemeinde noch nicht genug: Wegen der hervorragenden Infrastruktur und des hohen Wohnwertes sind viele Familien nach Mehring gezogen. Allein 2006 sind fast 30 Häuser neu oder umgebaut worden. Durch den Bau der Windkraftanlagen und der daraus resultierenden Pachteinnahmen kann 2007 nach vielen Jahren eine freie Finanzspitze ausgewiesen werden. Nach dem Willen der Gemeinde sollen in diesem Jahr das elfte Windrad und rund 16 Hektar Solarenergieanlagen gebaut werden. Obwohl die Zeit der ganz großen Investitionen vorbei ist, kann der Ort in eine bessere Zukunft sehen. Viele Vorhaben wie Ortssanierung, der Ausbau des Neubaugebietes, das Schul- und Sportzentrum oder der Umbau des Museums sind realisiert. Im vergangenen Jahr konnten zusätzlich noch einige Straßen saniert werden. Ortsbürgermeister Reis: "Das große Ziel in diesem Jahr ist der Umbau der alten Schule in ein kulturelles Zentrum." Dazu sollen bis 2008 insgesamt 1,52 Millionen Euro aufgewendet werden. Das Land gibt 50 Prozent Zuschüsse dazu. Im Kulturzentrum sollen die Vereine eine neue Heimstatt bekommen. Der nächste Neujahrsempfang könnte, wenn alles gut läuft, bereits im neuen Haus stattfinden. Dieser Rückblick und die positiven Aussichten sind für viele Gäste des Neujahrsempfangs ein Grund zum Feiern. So begrüßt Ortsbürgermeister Reis zudem den Hausherrn, "unseren emsigen, dynamischen und jungen Pastor Matthias Struth" mit seinen Gemeindereferentinnen und dem Diakon. Von der politischen Ebene sind die Landtagsabgeordneten Manfred Nink und Arnold Schmitt, Landrat Günther Schartz sowie die Kreistagsmitglieder Staatssekretär a. D. Franz-Peter Basten und Dittmar Lauer und als Vertreter der Verbandsgemeindeverwaltung Erich Bales gekommen. Groß ist die Freude bei Reis, dass zudem sieben Bürgermeisterkollegen aus der Verbandsgemeinde (VG) der Einladung gefolgt sind. Den Kreis der Gäste ergänzen weiterhin die Beigeordneten, die Gemeinderatsmitglieder, die Mitglieder des Ältestenrates, die Leiterinnen der Schule und des Kindergartens, Matthias Weber als ehemaliger Bürgermeister, die Vorsitzenden der Ortsvereine und die Weinkönigin Caroline I., der Schützenkönig Andrea Lames-Grau und die Mitglieder des Seniorenclubs Aktiv.