1. Region
  2. Trier & Trierer Land

"Mein Mann ist dort in guten Händen"

"Mein Mann ist dort in guten Händen"

In fünf Arbeitsgruppen engagieren sich Bürger im Rahmen des Projekts "Lebendiges Föhren". Die Arbeitsgruppe (AG) Gesundheit widmet sich dem Thema Demenz und bietet einmal monatlich eine Betreuung an. Das Angebot wird gut angenommen.

Föhren. Die Aktiven in der Föhrener AG Gesundheit widmen sich seit März 2011 dem Thema Demenz. Seit September 2012 gibt es ein monatliches Betreuungsangebot für an Demenz erkrankte Bürger. Eine Gruppe von Frauen gestaltet ein Nachmittagsangebot, bei dem gesungen, gespielt, gebastelt und ganz viel gelacht wird. Der Nachmittag dient auch dazu, die pflegenden Angehörigen zu entlasten.
"Das ist ein fester Nachmittag, an dem ich Zeit für mich habe und gleichzeitig meinen Mann in guten Händen weiß", sagt eine Betroffene.
Doch viele Angehörige haben beim Thema Demenz immer noch eine gewisse Scheu. Davon wissen Alexandra Gräfin Kesselstatt und Kerstin Grümmer, im Projekt "Lebendiges Föhren" für die AG Gesundheit verantwortlich, ein Lied zu singen. "Es gibt bei den Angehörigen häufig eine gewisse Angst, sich zu öffnen, die Krankheit und Pflegesituation wird als persönliches Schicksal erlebt, es ist was Privates, was die Angehörigen enorm fordert", sagt Kerstin Grümmer. "Unser Nachmittag ist sicher nur ein kleiner Beitrag, aber er zeigt, dass wir uns bemühen, niemanden abzuhängen", ergänzt Alexandra Gräfin Kesselstatt.
Nun plant die Arbeitsgruppe, in der sich neun Frauen engagieren, einen Schnuppernachmittag für Interessierte. Alle Familien mit an Demenz erkrankten Angehörigen sind dazu willkommen. Am Mittwoch, 16. Juli, können sie von 15 bis 17.30 Uhr das Betreuungsangebot kennenlernen. Die Vorstellung ist im Bürger- und Vereinshaus im Rahmen einer geselligen Runde bei Kaffee und Kuchen. Uschi Wihr vom Demenzzentrum Trier informiert in einem Kurzvortrag über Pflegeeinstufungen.
Weitere Informationen erteilt Kerstin Grümmer, Telefon 06502/995575. red