Meine Hilfe zählt: Bester Spendensammler war das Projekt „Miau! – Tierschutznotfä(e)lle brauchen Ihre Hilfe“.

Meine Hilfe zählt : Auf zum Endspurt!

Meine Hilfe zählt:  Vom besten Spendensammler und anderen Projekten, welche die Hilfe der TV-Leser  brauchen.

Bester Spendensammler in der vergangenen Woche war das Projekt „Miau! – Tierschutznotfä(e)lle brauchen Ihre Hilfe“. Rund 500 Euro sind eingegangen, und mit Riesenschritten geht es in die finale Phase: Noch 975 Euro fehlen, bis die insgesamt 11 200 Euro komplett zusammengekommen sind.

 Unter der Rubrik Aktuelle Stimmen gibt es viel Lob für den Förderverein Eifeltierheim: Günter T. schreibt: „Bitte macht weiter mit eurer tollen Arbeit!“ Und Uwe E. meint: „Eine wirklich gute Sache, die Anerkennung verdient.“ Der Verein kümmert sich, wie der Projektname verrät, um Notfälle, damit etwa aufgenommene Katzen vom Tierarzt behandelt werden können oder damit Katzen „beratungsresistenter Bauern“, wie Vorstandsmitglied Birgitta Jax schreibt, nicht in einem elendigen Zustand dahinvegetieren müssen. „Kastration kann eine weitere Katzenflut minimieren“, sagt Jax. Das alles  kostet.

Diesem Kater hat es geschmeckt. Damit auch die Haustiere  finanziell bedürftiger Tierhalter immer satt werden, bietet die Trierer Tiertafel ihre Unterstützung an. Dafür benötigt sie Spenden. Foto: picture alliance / dpa/David Ebener

TV-Leser, die diesem Projekt unter die Arme greifen möchten, können unter der Nummer 58282 spenden.

MHZ_Uebersicht_2008. Foto: TV/Scheidweiler, Jonas

 Tiertafel  braucht noch 300 Euro Auch um Tiere kümmert sich der Verein Trierer Tiertafel. Knapp 300 Euro fehlen bis zur vollen Finanzierung seines Meine-Hilfe-zählt-Projekts. Seit dem Jahr 2017 unterstützt der Verein Tierhalter, die kein Futter für ihre Lieblinge kaufen können, weil die Haushaltskasse es nicht hergibt: etwa Menschen, die von einer kleiner Rente leben müssen, Geringverdiener sind,  Sozialhilfe oder Hartz IV erhalten oder obdachlos sind. 90 Prozent der Spendensumme sind bereits eingegangen, damit die Ehrenamtlichen die Miete für ihre Räume bezahlen und Futter zum Verteilen kaufen können. TV-Leser, die das Projekt „Spenden für die Tiertafel Trier“ unterstützen möchten, können unter der Nummer 62492 spenden.

MHZ_Spendenstand_2008. Foto: TV/Scheidweiler, Jonas

Hilfe für Kinderheim in Bolivien Weiterhin fleißig Geld für einen guten Zweck sammelt der  Verein Panuves aus Wittlich für das Projekt „Hilfe für ein Kinderheim in Bolivien“  –  über die Spendenplattform unserer Zeitung und auf einem traditionellen Flohmarkt. Die Vorsitzende des Vereins, Susanne Teusch, schreibt auf der Internetseite von Meine Hilfe zählt: „Am 14. und 15. September  findet wieder unser alljährlicher Flohmarkt im St.-Markus-Haus in Wittlich statt.“ Sie lädt dazu ein, auf dem Flohmarkt zu stöbern, Suppe zu essen und den Tag bei Kaffee und Kuchen zu genießen. Der Erlös kommt – wie jedes Jahr – dem bolivianischen Kinderheim zugute. Die alten klapprigen Kinderbettchen konnten schon gegen stabile neue ausgetauscht werden (der TV berichtete). Zur großen Freude von Schwester Rosario. Sie leitet das Kinderheim Carlos de Villegas und gibt gemeinsam mit weiteren Nonnen über hundert Kindern ein Zuhause, kümmert sich um das Alltägliche und sorgt dafür, dass alle Kinder eine gute Schulbildung erhalten. Sich um den Alltag zu kümmern, heißt auch, zu schauen, dass genügend Säuglingsmilch für die Kleinsten da ist. TV-Leser können unter der Nummer 68965 mithelfen, dass Schwester Rosario immer genügend Geld hat, um Milch kaufen zu können – und alle Babys satt werden. 1070 Euro fehlen noch.

Anlaufstelle Kinderschutzdienst Um das Wohl von Kindern dreht sich auch alles beim Kinderschutzbund. Zum Angebot in der Thebäerstraße 46 in Trier gehört auch der Kinderschutzdienst: Dort können Kinder und Jugendliche sich hinwenden, wenn sie Gewalt erleben oder erlebt haben. Gemeinsam mit Fachleuten wird dann behutsam und vertrauensvoll nach einem Ausweg gesucht.

 Seit 30 Jahren gibt es in Rheinland-Pfalz die Kinderschutzdienste. Der Kinderschutzbund Trier ist von Beginn an Träger dieses Fachdienstes an der Mosel. Damit das Jubiläum gefeiert werden kann, wurde die Arbeit auf alle Träger in Rheinland-Pfalz verteilt: Der Kinderschutzbund Trier sorgt für Plakate und Flyer. Bei dem geplanten Fest geht es vor allem darum, auf den Kinderschutzdienst aufmerksam zu machen. Also darum, dass betroffene Kinder und Jugendliche wissen, wo sie sich hinwenden können, wenn sie Gewalt ausgesetzt sind oder sich bedroht fühlen. Das Projekt hat die Nummer 69631.

Weitere Informationen zu den „Meine Hilfe zählt“-Projekten erhalten Interessierte im Internet unter der Adresse  www.meine-hilfe-zaehlt.de

Mehr von Volksfreund