1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Meine Hilfe zählt Leser haben Herz für Kinder Flüchtlinge Trierer Gebäude.

Spendenaktion : Geld für Babymilch und Bettchen

Meine Hilfe zählt: TV-Leserinnen und -Leser haben ein Herz für Kinder,  Flüchtlinge und für ein ganz besonderes Trierer Gebäude.

Schwester Rosario gibt in der höchstgelegenen Stadt der Welt, in La Paz, mehr als hundert Kindern ein Zuhause – im Kinderheim Carlos de Villegas. TV-Leserinnen und -Leser unterstützen auch das siebte Meine Hilfe zählt-Projekt des Vereins Panuves Wittlich, damit die katholische Ordensfrau sich um die elternlosen Jungen und Mädchen kümmern kann. Bereits 41 Prozent der notwendigen 6000 Euro sind zusammengekommen. Es fehlen noch 3509 Euro, damit die engagierte Nonne genügend Säuglingsmilch und neue Bettchen kaufen kann. Das Projekt des Wittlicher Vereins, der das Kinderheim seit mehr als 15 Jahren unterstützt, hat die Nummer 68965.

Um Kinder kümmert sich auch der Trierer Verein Auryn. Genauer gesagt, um Kinder, deren Eltern psychisch krank sind. Denn betroffene Familien verlieren die Bedürfnisse der Kinder meist etwas aus den Augen, da sich vieles um die erkrankte Mutter oder den erkrankten Vater dreht. Schätzungen zufolge haben rund 4,75 Millionen Minderjährige in Deutschland mindestens ein Elternteil, das psychisch krank ist. Laut Gabriele Apel, Mitarbeiterin und Gründerin von Auryn, übernehmen die Kinder häufig auch Aufgaben der Eltern, beispielsweise kümmern sie sich über die Maßen um den Haushalt. Fachleute sprechen dann von Parentifizierung, Eltern-Kind-Rollen sind vertauscht. Auryn ist seit 2001 die einzige Fachstelle in der Großregion Trier für Kinder von psychisch kranken Eltern. Manche Familien nehmen sogar hundert Kilometer Fahrt auf sich, damit die Jungs und Mädchen sich ihre Sorgen und Nöte von der Seele reden können. Und damit sie mehr über die Erkrankung erfahren, die oft schwer zu verstehen ist. Auryn bietet gemeinsame Aktionen an, aktuell auch das Projekt  „Waldwunderweg – Märchenerzählungen, Naturerlebnis, ein Wundertag im Wald“. Der Streifzug durch den Wald ist gespickt mit abenteuerlichen Spielen und Märchen. Gitta Pelzer, Märchenerzählerin und Naturpädagogin, leitet die Gruppe. Und beim intensiven Eintauchen in die Märchenwelt geschieht viel im Inneren der Kinder – etwa, dass sie mit Hilfe der Figuren Mut schöpfen. 1141 Euro fehlen noch für den Gang auf dem Waldwunderweg mit der Projektnummer 68862.

Meine Hilfe zählt ist bunt und vielfältig: Der Verein Refugee Law Clinic kümmert sich darum, dass sich Menschen, die aus ihrer Heimat flüchten mussten, nun im komplizierten und fremden Rechtssystem zurechtfinden. Meist junge Jurastudenten der Uni Trier büffeln in ihrer Freizeit freiwillig Asylrecht, um ihr Wissen dann ehrenamtlich mit Asylsuchenden zu teilen.

Mehr noch: Die engagierten jungen Menschen treten für eine menschliche Debatte über Flucht und Migration sowie eine menschenwürdige Behandlung von Asylsuchenden ein. Sie beteiligen sich beispielsweise an Aktionen, die darauf aufmerksam machen, „dass es Menschen wie du und ich sind, die aufgrund von Krieg und Not ihre Heimat verlassen“. So heißt es auf der Internetseite der Spendenplattform des Trierischen Volksfreunds. Und weiter ist dort zu lesen:

„Gerade jetzt, wo rechtspopulistische und rassistische Töne wieder salonfähiger werden, beziehen wir deshalb klar Stellung für Menschlichkeit und gegen Fremdenhass.Wir treten für die universale Geltung von Menschenrechten ein und befähigen Asylsuchende dazu, diese Rechte wahrzunehmen.“ Zur kompletten Finanzierung des Projektes – Geld für Berater, Öffentlichkeitsarbeit und Unterhaltung des Büros – unter der Nummer 58019 fehlen noch 150 Euro. Jeder Euro hilft.

Um ein besonderes Gebäude geht es in einem weiteren Meine Hilfe zählt-Projekt,  um die alte Kapelle auf dem Hauptfriedhof in Trier. Offiziell ist die Kapelle zwar schon eingeweiht, aber es fehlen noch 19 126 Euro, welche die Trier Gesellschaft über die TV-Spendenplattform sammeln möchte. Bürger hatten gewünscht und angestoßen, dass die renovierungsbedürftige Kapelle, errichtet 1870 in der Nähe des Haupteingangs Herzogenbuscher Straße, wieder ein Ort der Trauer wird. Der Verein Trier Gesellschaft leistet einen großen finanziellen Beitrag zur Restaurierung der Kapelle, die insgesamt rund 600 000 Euro gekostet hat.

 MHZ Spendenstand 14.05.2019
MHZ Spendenstand 14.05.2019 Foto: TV/Laux, Simone
 Die engagierte Schwester Rosaria will für ihr Kinderheim in La Paz von den Spendengeldern Säuglingsmilch und neue Bettchen kaufen.
Die engagierte Schwester Rosaria will für ihr Kinderheim in La Paz von den Spendengeldern Säuglingsmilch und neue Bettchen kaufen. Foto: TV/Verein Panuves

Es ist übrigens deren 104. Denkmalrettungsprojekt. TV-Leserinnen und -Leser können unter der Nummer 32734 dafür spenden.