Meine Hilfe zählt: Mehrere Tausend Euro haben TV-Leserinnen und -Leser vergangene Woche gespendet – viele Projekte kommen gut voran.

Meine Hilfe zählt : Sommerzeit ist Spendenzeit

Meine Hilfe zählt: Mehrere Tausend Euro haben TV-Leserinnen und -Leser vergangene Woche gespendet – Viele Projekte kommen gut voran.

Es sind Zahlen, die für sich sprechen: Exakt 2 216 021 Euro haben TV-Leserinnen und -Leser seit dem Start von „Meine Hilfe zählt“ gespendet. Vergangene Woche sind trotz Ferienzeit mehr als 3000 Euro eingegangen. Besonders großzügig war der Verein  Kinderhilfe Moshi/Tansania bedacht worden. Er baut in dem gleichnamigen Ort  im Osten Afrikas ein Kinderkrankenhaus.

Während manche Zahlen – wie  etwa Spendensummen – erfreuen können, können andere auch zutiefst schmerzen: 75 von 1000 Neugeborenen sterben in Tansania, häufig  an Krankheiten wie Durchfall, Lungenentzündung oder Masern. Nicht einmal die Hälfte der Geburten kann medizinisch betreut werden, viele Mütter sterben. Und das Drama, das es im Jahr 2019 nicht mehr geben dürfte, geht weit über die katastrophalen Geburtsumstände hinaus, weil es an Medikamenten und Wissen mangelt: Ein Viertel aller Kinder wird keine fünf Jahre alt.  Der Verein  Kinderhilfe Moshi/Tansania tut das dringend Notwendige: Er baut ein Kinderkrankenhaus. Mitte 2019 kann der Klinikbetrieb auch in den unteren beiden Etagen starten. Damit weitergebaut und die Kinder- und Müttersterblichkeit drastisch gesenkt werden kann, benötigt der Verein  jeden Cent. Aktuell 9999 Euro für den nächsten  Bauabschnitt.  Das Projekt hat die Nummer 50951.

Urlaub für bedürftige Kinder Um Kinder aus der Region Trier geht es in dem Projekt des Vereins Kinderlachen-Eifel mit Sitz in Wolsfeld in der Eifel.  Mit Hilfe von Spenden sollen bedürftige Kinder und Jugendliche, wie der Verein schreibt, Ferien in den Bergen im Salzburger Land machen oder an der Sommerferienfreizeit Survival Camp teilnehmen können. Bedürftig sind sie, weil ihren  Familien das Geld fehlt, um Ferienfreizeiten oder Urlaube bezahlen zu können. Ein Platz für die zwölftägige Reise ins Salzburgerland beispielsweise kostet 599 Euro. TV-Leserinnen und -Leser, die dieses Projekt unterstützen möchten, können unter der Nummer 65994 spenden.

Rechtsberatung für Flüchtlinge Das Projekt „Kostenlose Rechtsberatung für Flüchtlinge in Trier – Refugee Law Clinic (RLC)“ dümpelt, nur noch 150 Euro vor der  Vollfinanzierung, etwas vor sich hin. Dabei leisten junge Studenten ehrenamtlich Großartiges: Seit Sommer 2016 bieten meist Jura-Studierende in ihrer Freizeit eine kostenlose rechtliche Beratung für Asylsuchende aus der Region Trier an. Sie unterstützen Asylsuchende, sich in einem komplizierten fremden Rechtssystem zurechtzufinden und tragen damit dazu bei, dass die Ratsuchenden ihre Rechte wahrnehmen können.

Das Projekt hat die Nummer 58019. Ein Großteil des benötigten Geldes, 90 Prozent, ist bereits zusammengekommen, damit Berater ausgebildet werden können, Büromaterial angeschafft und Öffentlichkeitsarbeit gemacht werden kann.

Hilfe für Waisenhaus in Bolivien Das Projekt „Hilfe für ein Kinderheim in Bolivien“ wird rege von TV-Leserinnen und -Lesern bespendet.  Der Wittlicher Verein Panuves unterstützt seit vielen Jahren die Nonne Rosario. Sie leitet ein Kinderheim im bolivianischen La Paz, mehr noch, sie gibt mehr als  hundert Kindern ein Zuhause und sorgt für ihre Bildung. Und das unter schwersten Bedingungen. Damit ausreichend Babymilch und neue Kinderbettchen gekauft werden können, bittet Panuves um Hilfe aus der Region Trier. 6000 Euro möchte der Verein bald nach Bolivien überweisen können.

Dreiviertel der Spendensumme ist in Rekordzeit schon eingegangen, es fehlen noch 1454 Euro.

Für die Fertigstellung der nächsten Etage eines Kinderkrankenhauses in Tansania benötigt der Verein Kinderhilfe Moshi  10 000 Euro. Foto: Kinderhilfe Moshi/Tansania
MHZ_Spendenstand_0907. Foto: TV/Schramm, Johannes
Die Kleinen im Kinderheim im bolivianischen La Paz freuen sich auf neue Bettchen. Fürderen Anschaffung will der Wittlicher Verein Panuves die Spenden der TV-Leser an das Heim überweisen.  Auch Babymilch soll davon gekauft werden. Foto: Teusch/Panuves e.V.

TV-Leserinnen und -Leser können unter der Projektnummer 68965 dazu beitragen, dass die Babys im Kinderheim Carlos de Villegas keinen Hunger leiden und in neuen, stabilen Kinderbettchen schlafen können.

Mehr von Volksfreund