Spendenaktion Rosario kann auf deutsche Spender zählen

Trier/Wittlich//Kell am See · „Meine Hilfe zählt“: Wieder ist ein Projekt vollständig finanziert, andere Aktionen kommen dank unserer Leserinnen und Leser gut voran.

 Das Projekt „Dorf in den Bäumen“ der Erlebniswerkstatt Saar in Kell am See (Kreis Trier-Saarburg) ermöglicht Kindern und Jugendlichen spannende Erlebnisse in der Natur und ist barrierefrei zugänglich.

Das Projekt „Dorf in den Bäumen“ der Erlebniswerkstatt Saar in Kell am See (Kreis Trier-Saarburg) ermöglicht Kindern und Jugendlichen spannende Erlebnisse in der Natur und ist barrierefrei zugänglich.

Foto: Trierischer Volksfreund/Christa Weber

 Die gute Nachricht vorneweg: In der vergangenen Woche hat der Verein Refugee Law Clinic Trier das Spendenziel erreicht. Er kann nun das sogenannte SSL-Zertifikat für die eigene Homepage bezahlen und neue Berater ausbilden. „Vielen Dank für die eingegangenen Spenden!“, schreibt der Verein auf der Internetseite unseres Hilfeportals „Meine Hilfe zählt“ unter www.meine-hilfe-zaehlt.de. Refugee Law Clinics sind studentische Rechtsberatungen. Studierende helfen Geflüchteten kostenlos, sich im Migrationsrecht zurechtzufinden.

Regelmäßiger Zugang zu sauberem Wasser Zum zweiten Mal in Folge ist der Verein Mali-Hilfe aus Longkamp (Landkreis Bernkastel-Wittlich) bester Spendensammler. Exakt 920 Euro sind eingegangen, damit Menschen im afrikanischen Mali sauberes Trinkwasser schöpfen können. Jeder gespendete Euro fließt in den Bau von Brunnen. Menschen in den Industrienationen können sich kaum vorstellen, dass ein paar Flugstunden entfernt Frauen, Männer und Kinder erkranken und sterben, weil sie verschmutztes Wasser aus alten Brunnen trinken oder stundenlang mit Eselskarren unterwegs sind, um Kübel mit sauberem Wasser zu füllen. Dabei ist das Recht auf sauberes Trinkwasser ein Menschenrecht. Die Mali-Hilfe unterstützt die Bewohner von sieben Dörfern finanziell und tatkräftig, damit längst ausgediente Brunnen stillgelegt werden und neue entstehen können. Es fehlt nur noch der Brunnen im Dorf Niantansodi. Noch 6105 Euro werden gebraucht – für ein Menschenrecht und für ein gesünderes Leben. TV-Leserinnen und -Leser können unter der Projektnummer 81042 spenden. Die Bewohner bringen 15 Prozent der Kosten selbst auf.

 Der Verein Panuves unterstützt ein Kinderheim in La Paz (Bolivien), in dem Schwester Rosario für die Mädchen und Jungen da ist.

Der Verein Panuves unterstützt ein Kinderheim in La Paz (Bolivien), in dem Schwester Rosario für die Mädchen und Jungen da ist.

Foto: TV/Panuves e.V. Wittlich

Hilfe für ein Kinderheim in Bolivien Auch Schwester Rosario kann sich seit vielen Jahren auf Hilfe aus der Region Trier verlassen. Nur noch 550 Euro trennen das aktuelle Projekt „Hilfe für ein Kinderheim in Bolivien“ vom Spendenziel. Die Nonne und ihre Mitschwestern kümmern sich Tag für Tag um Jungen und Mädchen, die aus vielerlei Gründen nicht bei ihren Eltern aufwachsen können und geben ihnen ein Zuhause im katholischen Heim Carlos de Villegas in der Stadt La Paz. Susanne Teusch vom Verein Panuves in Wittlich hat das Heim besucht. Sie schreibt Schwester Rosario regelmäßig E-Mails. Fasziniert vom Engagement der Schwestern, wird Teusch nicht müde, Spenden zu sammeln, damit die Nonnen genug Lebensmittel, Kleidung, Schulhefte und Stifte kaufen können. Die Pandemie hat das Leben dort noch teurer gemacht: Lebensmittel kosten mehr, Hygieneartikel, um die Heimbewohner vor Covid-19 zu schützen zusätzliches Geld. TV-Leserinnen und -Leser können für die Nonne und die Heimkinder unter der Projektnummer 86369 spenden.

Sich selbst und die anderen besser verstehen So wie viele Vereine hangelt sich die Erlebniswerkstatt Saar durch die Pandemie. Andreas Pusching leitet die natur- und erlebnispädagogische Einrichtung. Er und sein Team begleiten an drei Standorten und mobil Gruppen bei Aktionen von Teamtagen bis hin zum Erwerb von sogenannten Survival- und Wildniskompetenzen. Ziel ist stets die Weiterentwicklung der Persönlichkeit, und das soziale Miteinander steht im Mittelpunkt. Über das „Meine Hilfe zählt“-­Projekt „Überlebenshilfe Erlebniswerkstatt Saar e.V.“ bittet der Verein um Spenden, damit er weiter bestehen kann. „Mit dem gespendeten Geld werden wir unsere Fixkosten für die nächsten Wochen und Monate finanzieren. Telefon, Versicherungen, Pacht …“, schreibt Pusching auf der Internetseite unseres Hilfeportals. Isabel B. meint unter der Rubrik Aktuelle Stimmen: „Jetzt ist es an der Zeit, etwas zurückzugeben. Vielen Dank an das gesamte Team!“ Unter der Nummer 79844 können Spenden eingezahlt werden.

Aktuell unterstützt „Meine Hilfe zählt“ 132 Projekte regionaler Vereine. Immer mittwochs stellen wir Projekte vor oder berichten, wie sich die einzelnen Spendenaktionen entwickeln – und was aus Ihrer Hilfe geworden ist.