Meinung: Verantwortung in der Verwaltung zu bündeln, ist sinnvoll

Meinung : Damit die Mühlen schneller mahlen

Die Mühlen der Verwaltung mahlen langsam – auch, weil zu oft zu viele Ämter zuständig sind. Verantwortung zu bündeln ist sinnvoll und hat mit Entmachtung oder Durchregieren nichts zu tun.

Dass vor einigen Jahren das Amt für Schulen und Sport ins Baudezernat wechselte, ist dafür ein Beispiel: Der Schulentwicklungsplan war damals soweit erarbeitet, die Bauexperten konnten übernehmen. Mittlerweile sind viele Schul- und Hallensanierungen auf den Weg gebracht – und die konzeptionelle Verantwortung wieder zurück im Sozialdezernat. Ähnlich ist es nun beim Wohnungsbau: Baudezernent Ludwig übernimmt die Verantwortung für die Umsetzung der seit Jahren geplanten Sanierung der rund 700 städtischen Wohnungen.

Zusätzlich wechselt der Einzelhandel ins Baudezernat, der sich – wie an den vielen Leerständen in der City zu sehen – in keiner einfachen Lage befindet. Konzeptionelle Fragen sind noch lange nicht geklärt, etwa ob, wie und wo sich der Marktriese Globus ansiedeln darf. Dass Dezernentin Garbes im Gegenzug den ART übernimmt, passt ebenfalls nur so halb zu ihrem Sozial-Profil. Aber Dezernent und Jurist Thomas Schmitt hat mit der Sanierung des Stadttheaters und dem Neubau der Feuerwache selbst alle Hände voll zu tun.

c.wolff@volksfreund.de