Mengenrabatt

Am Montag habe ich ein lustiges Fernseh-Interview mit dem Berti Adams von der CDU gesehen. Da haben sie gefragt, wie das denn gewesen wäre mit den zwei Umfragen, die da in Trier rumgingen. Das wäre so, hat der Adams gesagt, dass es eine Umfrage von der CDU-Fraktion gegeben hätte, mit lauter netten Fragen, und dafür gäb's auch Fraktionsgeld.

Und dann hätt's noch 'ne andere Umfrage gegeben, von der CDU-Partei, aber davon wüsst' er nix. War wohl die mit den fiesen Fragen über den Herrn Jensen. Es wär' wohl auch billiger, sagt der Adams, wenn man zwei Umfragen in einem macht, aber da könnt' er nix Genaues zu sagen. Da hat meine Frau, die Bärbel, gestaunt. "Das wäre", meint sie, "wie wenn du ein Auto kaufst und mir nix davon erzählst, und dann gehe ich zufällig zum gleichen Händler ebenfalls ein Auto kaufen und sage dir nix davon, aber der Händler gibt uns von sich aus freiwillig Mengenrabatt. Klingt nicht direkt wahrscheinlich". "Bei uns nicht", hab ich geantwortet, "wir sind ja auch verheiratet und haben keine Geheimnisse. Bei der CDU ist das sicher anders, die kämen nie auf die Idee, sowas abzusprechen."

Mehr von Volksfreund