1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Messer-Attacke in Trier in der Stresemannstraße: Mann verletzt

Blaulicht : Messer-Attacke in der Innenstadt von Trier: Mann verletzt

Ein 30-jähriger Mann hat bei einem Streit einen Passanten in der Trierer Innenstadt mit einem Springmesser verletzt. Dass die Polizei den Angreifer schließlich stellen konnte, verdankt sie der Reaktion der Begleiterin des Verletzten.

Am frühen Samstagmorgen, etwa um 1 Uhr, befand sich nach derzeitigem Ermittlungsstand der Polizei eine Gruppe von drei Personen, bestehend aus einer Frau und zwei Männern, im Bereich der Taxistände in der Stresemannstraße, als sie von einem ihnen unbekannten Mann in ein Gespräch verwickelt wurden. Da die Gruppe sich nicht unbedingt auf dieses Gespräch einlassen wollte, wandte man sich von dem Mann ab, dessen Stimmung sich daraufhin in Aggression umgewandelt habe. Es sei dann zu einem Handgemenge zwischen dem Mann und einem Mann aus der Gruppe gekommen.

Messer-Attacke: Stich tief in den Oberarm

Dabei habe der Aggressor nach Angaben der Polizei unvermittelt ein Springmesser gezogen und dieses seinem Gegenüber tief in den Oberarm gestochen. Auf der anschließenden Flucht des Mannes wurde er von der Freundin des Opfers verfolgt und dabei gefilmt.

Offenbar um dies zu verhindern, änderte der Mann spontan seine Fluchtrichtung und lief nach Aussage der Zeugin schnell mit dem Messer in der Hand auf diese zu. Zu einer konkreten Attacke kam es hier jedoch nicht, weil der Mann kurz vor der Frau abdrehte und sich abermals in Richtung Brückenstraße entfernte.

Messer-Mann durch Polizei gestellt

Die Frau habe weiterhin Blickkontakt zum Angreifer gehalten und alarmierte die Polizei, die den 30-jährigen Tatverdächtigen dann schnell im Kreuzungsbereich Lorenz-Kellner-Straße / Karl-Marx-Straße stellen und festnehmen konnte. Das Tatmittel, ein Springmesser, wurde sichergestellt, dem augenscheinlich alkoholisierten Mann eine Blutprobe entnommen und er anschließend in Gewahrsam genommen.

Er wird sich nun wegen gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung verantworten müssen. Die Polizeiinspektion Trier bittet weitere Zeugen des geschilderten Geschehens, sich mit der Wache unter 0651/9779-5210 in Verbindung zu setzen.