Meulenwaldschüler restaurieren eine alte Seifenkiste

Meulenwaldschüler restaurieren eine alte Seifenkiste

Einen berufsvorbereitenden Unterricht, bei dem viel gelernt wurde und der besonderen Spaß machte, erlebten Schüler der Meulenwald-Schule Schweich, einer Förderschule für Sprache und Lernen: Aus einem bei Aufräumarbeiten von H. Karcher, Mitarbeiter des Vereins Lernen fördern, gefundenen Holzgestell mit verbogenem Lenkrad und rostiger Achse machten sie wieder eine schnittige Seifenkiste.

Zur Projektgruppe gehörten die Schüler Steven Kirsten, Timo Gerten, Jan Paskali und Marcel Clüsserath. Unter fachkundiger Anleitung wurden die Seifenkisten-Reste gesäubert, fehlende Holzteile neu angefertigt, es wurde geschliffen, geleimt, geschraubt und viel über die Funktion von Achsen, Lenkung und Bremse gelernt. Große Unterstützung erhielt die Schule durch die Organisationszentrale des deutschen Seifenkisten Derby ( <%LINK auto="true" href="http://www.DSKD.org" text="www.DSKD.org" class="more"%> ), die in Klüsserath beheimatet ist und dort auch regelmäßig die deutschen Meisterschaften austrägt. Sie spendete einen Satz original DSKD-Räder. Ihr Präsident, Norbert Friedrich, war bei der Präsentation des Flitzers anwesend und hatte ein tolles Angebot für die Schüler dabei: Er lud sie zur deutschen Meisterschaft am 8. Mai nach Klüsserath ein.
Und warum heißen Seifenkisten Seifenkisten? 1933 hatte der Fotograf Scott den Begriff in den USA geprägt, weil die ersten "Rennwagen" aus Kisten entstanden, in denen die Händler Seife versandten. red