Millionenprojekte für alte Menschen

Millionenprojekte für alte Menschen

Für Menschen, die auch im Alter in ihrer Heimat leben möchten, werden derzeit im Trierer Umland gleich mehrere Projekte umgesetzt. Im Juli starten die Hochbauarbeiten für das Seniorenzentrum in Pluwig. Im Schweicher Ermesgraben wird schon jetzt kräftig gebaut. Das in Trierweiler vorgesehene Zentrum für Demenzkranke steckt noch in der Planungsphase.

Pluwig/Schweich/Trierweiler. Das neue Dorfzentrum in Pluwig nimmt langsam Formen an. Für das neun Millionen Euro teure Seniorenprojekt privater Investoren sind die vorbereitenden Erdarbeiten in der Wilzenburger Straße abgeschlossen. "Demnächst wird die Bodenplatte gefertigt", sagt Architekt Werner Schaak. "Ende Juli können wir mit dem Hochbau beginnen." In dem Seniorenzentrum im Pluwiger Ortskern sollen 64 Einzelzimmer und 16 Wohneinheiten für betreutes Wohnen sowie 60 Arbeitsplätze entstehen. Die Eröffnung ist für 2013 geplant (der TV berichtete). Am Donnerstag, 16. August, 16 Uhr, wird laut Ortsbürgermeister Wolfgang Annen der Grundstein fürs neue Zentrum gelegt. Neben den Bewohnern ziehen auch die Gemeindeverwaltung, zwei Kitagruppen und Gewerbe mit ein. Gleich nebenan baut das Unternehmen Edeka einen neuen Supermarkt mit Bäckerei und Poststelle (siehe Extra).
Die ersten Wohnungen des Seniorenzentrums sind bereits vermarktet. "In Pluwig ist alles im Vergleich zu ähnlichen Projekten in Mainz bestens angelaufen", sagt Frank Winkel von der Wi-ImmoGroup in Schweich, die den Vertrieb übernommen hat. Er sei optimistisch, dass bis Ende August alle Zimmer verkauft sind.
Einzelzimmer gefragt


Rohbauarbeiten für ein weiteres Neun-Millionen-Euro-Projekt mit 90 Arbeitsplätzen laufen im Schweicher Neubaugebiet Ermesgraben. Spatenstich für das Seniorenheim St. Martin mit 90 vollstationären Pflege- und Kurzzeitpflegeplätzen war im Mai. "Der Keller ist schon fertig", sagt der künftige Heimleiter Markus Kowalik. Eröffnung solle im Juni 2013 sein. Schon jetzt bestätigt Kowalik ein "großes Interesse" potenzieller Bewohner. Gefragt seien vor allem die Einzelzimmer. Konkrete Preise für die Heimplätze kann Kowalik noch nicht nennen: "Die werden noch mit den Pflegekassen verhandelt." Die Preise sollen sich aber "auf dem in der Region üblichen Niveau" bewegen. Diese liegen 2012 - je nach Pflegestufe - bei 2000 bis 3600 Euro im Monat. Ab Pflegestufe 1 übernimmt die Pflegekasse etwa 40 Prozent der Kosten.
Ebenfalls am Ermesgraben plant die Villa Mentis-Wohnungsbaugenossenschaft 43 barrierefreie Eigentumswohnungen für Senioren sowie ein Gebäude für eine ambulant betreute Wohngemeinschaft und neun Mietwohnungen. "Baubeginn ist für Oktober vorgesehen", sagt Andreas Knaf vom Projektentwickler Archea. Die Hälfte der 18 Wohneinheiten im ersten Bauabschnitt sei bereits vermarktet. Die Einrichtung soll im Herbst 2014 in Betrieb gehen.
Frühestens Ende 2014 wird das seit Jahren geplante Demenzzentrum im Park der Seniorenresidenz Niederweiler Hof in Trierweiler eröffnen. Der Bebauungsplan für die Spezialeinrichtung mit 64 Plätzen für Demenzkranke sei genehmigt, sagt Lothar Geigenmüller, einer der fünf Investoren. 2013 stünden weitere Detailplanungen an. Das Projekt habe sich nicht "verzögert", sagt Geigenmüller. Die Realisierung sei "von vorneherein nicht vor 2014" geplant gewesen. Laut Reinhard Schuh, Geschäftführer des Niederweiler Hofs, ist das "früh genug". Der Bedarf solcher Angebote im Raum Trier sei derzeit "mehr als gedeckt".
Extra

Der Bau des 800 Quadratmeter großen Treff3000-Markts in Pluwig schreitet voran. Die Bodenplatte ist gegossen, die ersten Wände hochgezogen. "Wir sind bestens im Zeitplan", sagt Bauherr Frank Winkel von der WI-ImmoGroup in Schweich. Richtfest soll Mitte August gefeiert werden. Mit dem benachbarten Seniorenprojekt wächst in Pluwig ein neues Dorfzentrum, für das die Gemeinde per Wettbewerb einen Namen gesucht hat. Die Sieger stehen nun fest: Addi Sänger und Monika Hilgert. Ihre Idee - "Am alten Dorfplatz" - hat die Jury aus 252 Vorschlägen ausgewählt. dis

Mehr von Volksfreund