Missglückter Raub: Bundespolizei stellt flüchtigen Täter in Kordel

Missglückter Raub: Bundespolizei stellt flüchtigen Täter in Kordel

Ein 28-Jähriger hat versucht, zwei Frauen am Hauptbahnhof Trier zu bestehlen. Nach dem missglückten Raubversuch ist er mit einem Zug geflüchtet, doch die Bundespolizei hat ihn in Kordel verhaftet.

Nach einem missglückten Raubversuch und einer Flucht ist ein 28-Jähriger am Dienstagmorgen von der Bundespolizei verhaftet worden. Der Mann hatte zwei Frauen im Alter von 28 und 45 Jahren mit einer Spritze in der Bahnhofunterführung am Hauptbahnhof Trier bedroht. Er forderte sie, ihre Taschen zu leeren, doch die Frauen wehrten sich und flüchteten.

Der Mann stieg daraufhin in einen Zug Richtung Köln ein. Am Bahnhof Kordel wurde der Tatverdächtige durch die Bundespolizei Trier festgenommen. Wie die Bundespolizei mitteilt, ist der Täter drogenabhängig und zum Tatzeitpunkt stand er unter Alkoholeinfluss. Die Kripo Trier leitete gegen ihn ein Ermittlungsverfahren wegen Raubs ein. Anschließend wurde er durch das Ordnungsamt Trier in eine psychiatrische Einrichtung eingewiesen.

Mehr von Volksfreund