1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Mit dem Aktienmarkt auf du und du

Mit dem Aktienmarkt auf du und du

TRIER. Europas größtes Schülerbörsenspiel ist gestartet. Seit Mittwoch können Schüler aller Schularten in Teams Depots eröffnen, den Finanzmarkt beobachten und mit Aktien handeln. Dazu überreichte die Sparkasse über 100 angehenden Börsianern ein Starterkit mit Software und Informationen über die Börse. Anmeldungen sind noch bis 1. November möglich.

"Natürlich kann man mit den Aktien auch zocken, aber darum geht es hier nicht", erklärt Wertpapierberater Willi Christmann. Im Konferenzsaal der Sparkasse gibt er den Schülern Einblicke in die Börse. Anhand beispielhafter Wertpapiere erläutert er Kursverläufe, gibt Tipps für Einsteiger und erklärt Begriffe wie Euro-Stoxx und Dax. Seit 23 Jahren gibt es das Börsenspiel, und die Sparkasse Trier war von Anfang an dabei. Insgesamt werden in diesem Jahr europaweit etwa 250 000 Schüler versuchen, die 50 000 Euro fiktives Kapital möglichst gewinnbringend anzulegen. Gehandelt wird im Internet, zweimal am Tag der Kurs der Aktien festgesetzt. Dabei locken bundesweit Preise für die bestplatzierten Gruppen, regionale Sieger können bis zu 300 Euro pro Gruppe gewinnen. Dennoch soll das Börsenspiel keine Talentschmiede für Börsenprofis sein, sondern nach dem Prinzip "learning by doing" wichtige Kompetenzen für Wirtschaft und Gesellschaft fördern. Hier lernen die Jugendlichen nicht nur etwas über die Funktionsweise von Finanz- und Kapitalmärkten, sondern auch, Nachrichten aus Politik und Wirtschaft zu bewerten, wichtige von unwichtigen Informationen zu trennen sowie Eigeninitiative und Teamgeist zu entwickeln. Auch Berufsfachschullehrer Peter Mogandini ist überzeugt davon, dass die Schüler mit Hilfe des Spiels sehr viel lernen können. "Dieses Börsenspiel gibt den richtigen Bezug zur Schule und nützt den Schülern auch privat "zum Beispiel im Hinblick auf die Altersvorsorge". In diesem Jahr gibt es einige Neuerungen, um das Spiel noch realistischer zu gestalten. Es können nicht nur Wertpapiere gehandelt werden, sondern es werden auch Möglichkeiten der Gewinnsicherung durch Stop-Aufträge eröffnet. Ebenfalls neu ist ein interaktiver Wissenstest, der die Online-Plattform des Börsenspiels abrundet. Interessierte Schüler an allgemein- und berufsbildenden Schulen ab der achten Klasse können sich an ihre Lehrer und die Schulleitung wenden. Weitere Informationen erhalten Interessenten bei der Sparkasse, Franz Josef Scharfbillig, Telefon 0651/7121411, oder unter www.plansiel-boerse.de