Mit dem "Mofa" auf der Autobahn

Mit dem "Mofa" auf der Autobahn

Sie haben Benzin im Blut, schrauben und basteln für ihr Leben gern. Die Männer der Familie Blees haben ihre Freizeit alten Kreidler-Maschinen verschrieben.

Mehring. (dis) Vater Horst Blees und die Söhne Denis und Kevin haben sich ein besonderes Hobby ausgewählt. Sie restaurieren alte Mopeds und rüsten sie auf. Ein besonderes Prachtstück hat Denis Blees geschaffen. Er hat eine Kreidler "Flory" aus dem Jahre 1978 mit einst 1,5 und jetzt 6,25 PS so umgebaut, dass die Maschine sogar 85 Stundenkilometer schnell ist und damit auch auf den Autobahnen unterwegs sein darf.

Eine Kreidler, die 85 Stundenkilometer fährt



Selbst der Fernsehsender Vox interessierte sich für das außergewöhnliche Hobby und drehte kürzlich einen Film. Just während der Aufnahmen fuhr die Polizei am Haus vor. Denis Blees war kurz vorher mit seinem "heißen Ofen" auf der Autobahn unterwegs und war angezeigt worden.

"Da fährt einer mit dem Mofa auf der Autobahn", hatte es geheißen. Die Polizisten kontrollierten das vom TÜV abgenommene Gefährt und zeigten großes Interesse daran. Einen Grund für Beanstandungen gab es allerdings nicht. Der 19-jährige Denis, er ist in der Ausbildung zum Elektroniker, hat die alte Kreidler innerhalb von zwei Jahren komplett umgebaut. "Die Einzelteile kann man kaufen oder man muss sich die benötigten Sachen selbst anfertigen", sagt er. Zunächst hat er den alten Rahmen abgeändert und verstärkt, damit er einen größeren Motor aufnehmen konnte. Die Berechnungen, was er wo verstärken muss, hat er mittels Computer berechnet. Die Maschine ist nicht mehr wieder- zuerkennen. Der eingebaute und komplett überholte Motor stammt aus einer 80er Kreidler.

Der Auspuff ist von einer Geländemaschine und die Lampe mit H4-Birne stammt aus einem Polo. Mit anderen Worten, es sind nur noch wenige Originalteile an der Maschine. Das Wissen und Können haben die beiden jungen Männer von ihrem Vater. Der jetzige Mitarbeiter beim Finanzamt hatte einst Zweiradmechaniker gelernt. Inzwischen ist sogar eine "Kreidler-Interessengemeinschaft-Moseltal" gegründet worden, der sieben Mitglieder angehören. Horst Blees: "Allein unsere Familie hat inzwischen elf Kreidler fahrbereit in der Garage stehen." Zeit für weitere Hobbys haben die drei Bastler nicht.

Denn im 150 Quadratmeter großen Keller haben sie ein riesiges Ersatzteillager eingerichtet.

Wissen und Können kommt vom Vater



Mit System gelagert findet man von Dichtungen über Räder, Tanks und Motoren bis hin zu Gabeln und Reifen alles, was man irgendwann einmal für den Umbau einer weiteren Kreidler benötigen könnte. Horst Blees zeigt auf eine defekte Kreidler Florett aus dem Jahre 1964: "Das ist meine Beschäftigung für die Wintermonate." Und wenn er mal genug von den Kreidlers hat und gelegentlich so richtig schnell fahren will, dann steigt er auf seine Yamaha XJR 1300. Weitere Fotos und Informationen sind unter www.kreidler-ig-moseltal.npage.de zu finden.

Mehr von Volksfreund