Mit dem Shuttlebus zur Erlebnisweinprobe

Mit dem Shuttlebus zur Erlebnisweinprobe

Die neuen Höhepunkte des Feller Markts sind in einer Pressekonferenz von Ortsbürgermeister Alfons Peter Rodens und Fest-Konzeptionär Hermann Spanier vorgestellt worden. Besonders betonten sie das Engagement der Feller Bürger rund um das bekannte Event.

Fell. Ein Markenzeichen mit langer Tradition in der Region Mosel ist der Feller Markt. Vor vier Jahren wurde das Konzept mit "Das Dorf im Zelt" grundlegend verändert, um den Markt wieder attraktiver zu machen. Ziel war es, neben der Generation 50 plus besonders auch die junge Generation anzusprechen, denn nur mit der Jugend hat der Feller Markt in Zukunft eine echte Perspektive.
Die Vorbereitungen für dieses große Fest von Freitag bis Montag, 16. bis 19. September, laufen bereits auf Hochtouren. Es wird 2016 einige Neuheiten im Programm und in der Organisation geben. Ortsbürgermeister Alfons Peter Rodens und Hermann Spanier haben schon mal einen kleinen Überblick darüber gegeben, was die Gäste an den vier Festtagen erwarten können.
Engagierte Helfer


Absolut neu ist der Shuttle-Service, damit die Gäste der umliegenden Gemeinden problemlos zur Veranstaltung kommen und den guten Feller Wein genießen können. Ein großer Dank geht seitens der Veranstalter schon vorab an den Schirmherrn des Feller Marktes, Jean-Jacques Siedler vom Saarburger Reisedienst, der den Buseinsatz ermöglicht hat.
Begeistert ist Rodens vom Einsatz der vielen Helfer rund um das Fest, die überall mit zupacken, wo sie gebraucht werden: "Hier kann ich jetzt schon ein ganz großes Dankeschön sagen." Worauf dürfen die Festbesucher neugierig sein? Die große öffentliche Weinprobe "2016 - Its Show Time" mit einer multimedialen Show, ausgewählten Weinen der Feller und Fastrauer Winzer und den Travestiekünstlern Gloria (ein Feller Jung) und MeMe Olive (bekannt für seine Tupperparties) sorgt für einen grandiosen Auftakt des Feller Marktes.
Das bekannte Bergwerk wird mit einbezogen und mit Leben erfüllt. Es gibt Livemusik in der neugestalteten Schieferbar mit "The Femp!", die sich eigens hierfür zusammengeschlossen haben. Der Weinstand am Besucherbergwerk wurde ebenfalls komplett umgebaut - der Brunnen wird Weinstand. Mit Betobe-Partypower, der Bergmannskapelle Fell, Gravedigger Jones Blues Rock, dem Hunsrücker Spitzbuwe und De Hofnarren wird es musikalische Unterhaltung querbeet und für jedes Alter geben. Die Organisatoren und fleißigen Helfer des Ortes freuen sich wieder auf Besucherzahlen zwischen 4000 bis 5000 pro Tag. pitz

Mehr von Volksfreund